Ist unsere Schule für das Leben und die Kinder da oder nur für die Interessen der Wirtschaft?

Wenn ich die Berichte über die ewige Baustelle Schule lese dann frage ich mich immer mehr, ob die Schule zu einem Tummelfeld in Theorien verliebter Pädagogen und Bildungspolitiker, die Politik und nicht mehr das Wohl der Kinder im Auge haben, verkommen ist. Gut ein Blick über die Grenze zeigt dass dort der gleiche Irrsinn herrscht und es um alles geht, nur nie um die Kinder. Lieber werden die Bedürfnisse der Politisch Korrekten und der Genderwissenschaftler befriedigt als die der Schüler. In der Schweiz wird der Französischunterricht mit der faulen Ausrede des schweizerischen Zusammenhaltes verteidigt, in Deutschland wird die Illusion der deutsch-französischen Freundschaft als Begründung für den Französischunterricht herbei gezogen. Neue Studien zeigen, dass es ein Märchen ist, das man als Kind besser Sprachen lernt und genau so gewinnt die Einsicht, dass der gute alte Frontalunterricht doch besser als sein Ruf ist. Für mich ist das Schulsystem völlig Sprachenlastig geworden. Warum? Ganz einfach, weil die Pädagogen und Bildungspolitiker sich dem Diktat der Konzerne unterordnen, die es am liebsten hätten, wenn die Kids so aus dem Schulsystem ausgeworfen werden, dass sie direkt produktiv einsetzbar sind. Dass es für viele Berufe völlig unnötig ist mehrere Sprachen zu können interessiert die nicht. Man muss sich nicht wundern, dass heute in der Schule nicht mehr fürs Leben gelernt wird, sondern für die Wirtschaft. Dass dies niemanden etwas nützt dürfte angesichts der Klagen allerorts offensichtlich sein. Unsere Kids können mehrere Sprachen, aber keine richtig. Für mich ist es ein völliges Unding bereits in der Primarschule Fremdsprachen lernen zu müssen. Wenn überhaupt dürfte dies erst in der Oberstufe ein Thema sein. Würden wir uns von dieser Überbewertung der Sprachen entfernen, könnten wir wieder mehr Wert auf allgemeinbildende Fächer legen, auf Handwerken, Geschichte, Zeichnen, Ethik oder Sport. Vielleicht wären unsere Kids dann wieder auf das Leben vorbereitet und die KMUs hätten wieder Lehrlinge, die etwas taugen

34 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Bildung»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production