Nein zur Senkung des Umwandlungssatz, der Mensch ist noch kein Gut, sondern ein Lebewesen das auch seine Bedürfnisse hat!

Die ganze Diskussion dreht sich vor allem um Zahlen. Dabei haben wir es mit Menschen zu tun. Auf der einen Seite haben wir Geld, um die Vermögen der Superreichen zu retten, indem wir mit einem höheren zweistelligen Milliardenbetrag die UBS retten. Auf der anderen Seite will unsere bürgerliche Parlamentsmehrheit bei allen Sozialwerken die Finanzen nur mit Abbau ins Lot bringen. Es kann nicht sein, dass dauernd Steuergeschanke verteilt werden, am Schluss für die Normalbürgerin, den Normalbürger die Suppenküche wartet.
Liebe bürgerliche Parlamentarier. Versucht euch doch einmal in das Leben der grossen Bevölkerungsmehrheit zu versetzen. Aber sicher ist dies zuviel verlangt. Euer Leben wickelt sich in ganz anderen Spären ab. Da spielen Anlageberatung, Finanzmogelei/optimierung eine Rolle. Ob ihr je eine AHV- oder BVG-Rente erhaltet ist für euch egal. Ihr habt genug angespart, was der normale Lohnempfänger schlicht nicht kann.
Deshalb ist ein wuchtiges NEIN sehr wichtig.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Sozialversicherungen»

zurück zum Seitenanfang