Ja zum neuen Raumplanungsgesetz

Seit Jahren fordern Umweltverbände mehr Augenmass bei der Zersiedelung unserer Landschaft. Spätestens seit der Annahme der Zweitwohnungsinitiative wurde deutlich, dass die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger einen moderaten Marschhalt bei weiteren Einzonungen wünschen. Das ist genau der richtige Ansatz. Zudem erhalten die Kantone mit dem neuen Raumplanungsgesetz einen grosszügigen Gestaltungsspielraum in der Umsetzung.
Die Ausdehnung der Siedlungsfläche kostet die Gemeinden - und somit den Steuerzahlernden - riesige Summen. Das ist oftmals unsinnig. Nutzen wir die bestehenden Räume besser, nutzen wir die bestehenden Landreserven an den bestehenden Verkehrsachsenu nd Infrastrukturen. Gehen wir mit mehr Vernunft die kommenden Orts- und Richtplanrevisionen an.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Raumplanung»

zurück zum Seitenanfang