Maurer Meistertaktiker

Zwischendurch betreibe ich mit Herzenslust SVP-Bashing, erkenne aber durchaus auch an, wenn sie dann Leistung zeigen. Und Maurer zeigt Leistung. Er stellte wieder einmal unter Beweis, dass er der unangefochtene Meister des taktieren ist. Wo Blocher die grosse Linie zieht, zieht Maurer an den kleinen Fäden, die maximale Wirkung erzielen. So geschehen mit der neusten Verkündung, dass die Luftwaffe nur zu Bürozeiten geöffnet sei. Kein Wunder gehen die Emotionen hoch. Nach 17:00 sind wir dem Feind ausgeliefert? Die Rechnung ist schnell gemacht, das ewige Sparen sei schuld. Maurer hat wieder einmal alle hereingelegt. Freund und Feind.

Richtig, Maurer hat uns hereingelegt. Er argumentiert, dass 25 Millionen Mehrkosten für seine Armee zu hoch seien. Die Sparrunden machen zu schaffen - angeblich. Dass Maurer vom Parlament 600 Millionen mehr erhalten hat, als der Bundesrat ihm zugestehen wollte, wird dabei unterschlagen. Noch mehr als die 600 Millionen verschweigt er dem Volk, dass er vor zwei Jahren den Superdeal machte. Bis zu 3 Milliarden holte sich Maurer, die nicht im ordentlichen Budget drin sind. Über das Parlament liess er sich die Einnahmen aus Verkäufen von Armeematerial und -liegenschaften sowie Erträge aus Vermietungen und Dienstleistungen Gutschreiben. Starker Tobak. Er bekommt für sein VBS massiv mehr und jammert wegen 25 Millionen...

Gezielte Provokation für seinen Gripen

Maurers eingeschränkter Sicherungsschutz ist eine Meisterleistung. Wie erwartet heulten die Armeefreunde auf. Es wird mehr Geld gefordert, es macht den Gripen “notwendiger” und schuld seien jene, die dem VBS immer weniger Geld geben - wo doch das VBS in Tat und Wahrheit immer mehr Geld bekommt.

Maurer wird sich ins Fäustchen lachen, die Schweizer gehen ihm auf den Leim. Wieder einmal.

22 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Armee»

zurück zum Seitenanfang