Strassenbau – Nein zu einer 100-Fr.-Vignette!

Jährlich geben Bund, Kantone und Gemeinden rund 4.5 Mia CHF für den Strassenbau aus. Das genügt. Die Strassen sollen mit Mobilitätsmanagement, Parkplatzbewirtschaftung und ÖV vom „Luxusverkehr“ in den Spitzenzeiten entlastet werden, dann braucht es weniger Geld für den Strassenbau. Im Übrigen sollte im Strassenverkehr vermehrt das Autofahren via Benzinpreis und nicht der Autobesitz via Autosteuern und Autobahnvignette belastet werden.

44 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Strassenverkehr»

zurück zum Seitenanfang