Wasserprivatisierung in Europa

Ich denke, man braucht nicht viele Dinge darüber zu sagen, was es bedeutet wenn man Dinge privatisiert. Nicht umsonst kommt das Wort privat von privaré was soviel bedeutet wie "berauben" ... Man beraubt die Allgemeinheit, man beraubt die Menschen der Dinge, die uns die Natur frei zu Verfügung stellt!

Ich bitte Euch, macht Euch langsam wirklich Gedanken, weil dieses privatisieren von öffentlichen Gütern birgt die Gefahr, dass wir uns in naher Zukunft nicht einmal mehr die elementarsten Dinge leisten können - diese Thematik sehen wir ja in der Schweiz auch - alles was privatisiert wurde, wird immer teurer und es können sich immer weniger Leute dies leisten oder eben wie in vielen anderen Dingen auch müssen die Menschen doppelt arbeiten um noch "leben" zu können.

Die EU Diktatur hat wieder einen neuen Pfeil im Köcher, hier ein paar Auszüge daraus ...

Die ARD-Sendung MONITOR berichtete
am 13.12.2012 ausführlich:

"Die wichtigsten politischen Veränderungen verbergen sich manchmal im kleingedruckten. Klammheimlich, versteckt in einer Richtlinie, versucht die Europäische Kommission gerade ein Jahrhundertprojekt durchzusetzen. Es geht um nicht weniger als um die europaweite Privatisierung der Wasserversorgung. Wenn sich die EU-Kommission durchsetzt, dürfte aus einem Allgemeingut dann ein Spekulationsobjekt werden, mit dem sich - auch in Deutschland - Milliarden verdienen lassen. Es ist ein Sieg großer multinationaler Konzerne, die für diese Privatisierung jahrelang gekämpft haben.“
Brüssel fordert von Portugal, dass das Land seine Wasserversorgung verkauft. In Pacos de Ferreira, einer kleinen Stadt im Distrikt Porto hat man, gegen die Willen der Bürger, mit der Wasserprivatisierung bereits begonnen. Nachdem die Wasserrechte von an die Konzerne verkauft waren, ging es in der Gemeinde nur noch bergab. Viele Menschen habe Probleme das Trinkwasser zu bezahlen. Die Preiserhöhung betrug 400 Prozent in wenigen Jahren und jedes Jahr kommt eine Preissteigerung von 6 Prozent hinzu. Krisenländer wie Portugal und Griechenland brauchen Geld, deshalb zwingt die Troika in Brüssel sie jetzt klammheimlich, ihre Wasserversorger zu verkaufen.

Wie ging das doch gleich mit der Spekulation der Lebensmittel? Wo Schiffe im Bremerhaven oder Rotterdam vor der Küste ankern, damit das Gut verknappt wird um somit die Preise hochzutreiben, um dann den grösstmöglichen Reibach zu erzielen - Ich persönlich finde das kriminell....

Wer hier immer noch das Gefühl hat wir leben in einer ehrlichen Welt/Land/Kontinent - wo der Wohlstand und das Glück der Menschen gefördert wird, der hat glaub ich immer noch nicht verstanden, dass hier Schritt für Schritt die Bevölkerung entmachtet wird (auch bei uns) - Schöne Zukunft die wir unseren Kindern hinterlassen werden .... bis dahin wird wahrscheinlich auch noch die Luft privatisiert sein ...

Was ist Eure Meinung zur Privatisierung von Wasser? Würdet Ihr das auch unterstützen?

30 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.

Kommentar von Daniel Niklaus:

» zur normalen Ansicht wechseln

Alle 30 Kommentare anzeigen

Mehr zum Thema «Europa»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production