Krankentaggeldversicherung während der Arbeitslosigkeit... oh je...

...... und schon wieder eine Lücke in unserem System entdeckt... oder schützt Unwissenheit vor Strafe nicht?

Wenn man einen unbefristeten Arbeitsvertrag hat ist man normalerweise über den Arbeitgeber Krankentaggeldversichert. Aber was geschieht bei Arbeitslosigkeit?
Dieser Frage bin ich die Tage nachgegangen und hab einmal mehr mein blaues Wunder erlebt.

Eine Krankentaggeldversicherung kann nur abgeschlossen werden solange man einen festen Arbeitsvertrag hat. Wird der Vertrag durch Kündigung beendet, kann sich der Versicherungsnehmer während 30 Tagen nach Beendigung der Arbeit bei der Krankentaggeldversicherung der Firma zu einem günstigen Tagessatz weiterversichern.

Vor allem muss jeder der in solch eine Lage kommt, sich umgehend darum kümmern, denn wenn die 30 Tage Frist ausgelaufen ist, kann sich auch diese Person nicht mehr rückwirkend gegen Krankheit während der Arbeitslosigkeit versichern.

Arbeitet eine Person temporär kann sich diese nach Beendigung des Einsatzes nicht bei der Versicherung der ehemaligen Firma für Krankentaggeld versichern, da kein unbefristeter sondern ein befristeter Arbeitsvertrag bestand.

Dies ist auch bei Krankenkassen nachträglich nicht mehr möglich, eine Versicherung für Krankentaggeld kann nur während einer Anstellung abgeschlossen werden.

Eigentlich ein Witz, denn genau solche flexiblen, bezahlbaren Versicherungen könnten Personen in Not helfen denn krank wird man nicht absichtlich.

Das die Krankentaggeldversicherungen für einen Arbeitslosen unbezahlbar sind, sei am Rande erwähnt, ein weiterer Hinderungsgrund...

Hier müsste eine, auch für die Arbeitslosen bezahlbare Lösung geschaffen werden, es kann nicht sein, dass wenn jemand unverschuldet mehr als vier Wochen krank wird ohne Lohn dasteht und durch solch eine Lücke zum Sozialfall wird.

37 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.