Die Schweiz und das zu liberale Waffenrecht

Ich schätze die Freiheiten unseres Landes, doch wenn wie beim Waffenrecht die persönliche Freiheit so weit geht, dass in regelmäßigen Abständen unschuldige Menschen durch Waffenmissbrauch und Amokläufe sterben, dann ist diese Art von Freiheit falsch. Glücklicherweise haben wir in der Schweiz keine amerikanischen Verhältnisse und trotzdem bleibt unser Waffenrecht im internationalen Vergleich sehr liberal. Mit jedem neuen Amoklauf beginnt die bereits bekannte Diskussion um das Waffenrecht von neuem. Obwohl durch die regelmäßigen Waffenmissbräuche die Sensibilität hoch sein müsste, passieren wie im aktuellen Fall im Wallis im Vollzug immer wieder Missgeschicke. Sehr wahrscheinlich wäre mit einem nationalen Waffenregister – wie es die im 2011 abgelehnte Waffenschutzinitiative gefordert hatte –der Schutz vor Waffenmissbrauch wirksamer als mit den verschiedenen kantonalen Lösungen. Natürlich ist eine 100% Sicherheit illusorisch, aber je höher die Verfügbarkeit von Waffen, desto wahrscheinlicher ist die Gefahr des Missbrauchs.

386 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.

1 weiterer Kommentar
2 weitere Kommentare
2 weitere Kommentare

Mehr zum Thema «Bürgerrechte»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production