Über diesen "Hafechäs" will ich abstimmen!

Das hätte ich mir nun wirklich nicht träumen lassen, dass ich dereinst mal bei einem gemeinsamen Anliegen der SVP, der JSVP und dem jungen Freisinn mitunterzeichnen würde. Nicht, dass ich da Berührungsängste hätte, denn vereinzelte SVP-Anliegen habe ich auch früher schon ab und an mit unterschrieben! Um was geht es denn aktuell? Man getraut es sich ja fast nicht zu sagen, denn man will ja seine geliebte Heimatstadt nicht noch mehr dem allgemeinen Gespött aussetzen. Aber eben, es geht darum, dass der Gemeinderat der Stadt Zürich seinerzeit einen Kredit (mit)gesprochen hat, für ein wirklich ausserordentliches Kunstprojekt. Nämlich ein Projekt, dass in der Innenstadt am Limmatquai einen alten verrosteten Hafenkran aufstellen will. Es nennt sich Zurich Transit Maritim und wenn ich das richtig verstanden habe, will das Projekt irgendwie daran erinnern, dass wir früher irgendwie am Meer waren oder so etwas in der Art. Sorry, ich kann das nicht näher erörtern, mein Kunstverständnis reicht dafür nicht aus! Dafür habe ich offenbar etwas mehr den Durchblick bei den Kosten, also diese scheinen sich bereits jetzt auf über eine halbe Million Schweizer Franken zu belaufen! Die bereits erwähnte Unterschriftensammlung gegen den Hafenkran verlief übrigens äusserst erfolgreich. Leider soll sie angeblich keine Wirkung zeigen, denn die Baubewilligung liegt bereits vor. Ja, der Verarschung nicht genug, denn selbst der Initiator dieses Blödsinns äh.. ich meine dieses Kunstprojektes ist den Initianten sehr dankbar, denn er sieht die Unterschriftensammlung als Copyright für sich an, d.h. später dürfen dann keine ähnlichen Projekte mehr verwirklicht werden. In welchem Film sind wir da eigentlich? Übrigens Hafenkräne gibt es z.Bsp. in Basel zu besichtigen. Sie erfüllen dort eine wichtige Funktion, allerdings sind sie nun wirklich kein Kunstwerk...

88 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.

18 weitere Kommentare
14 weitere Kommentare

Mehr zum Thema «Kultur»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production