Können 26.9% aller Stimmbürger tatsächlich noch als Schweizer Volk bezeichnet werden können?

Eine klare Mehrheit eines Bruchteiles der Schweizer Stimmbürger hat das neue Tierseuchengesetz angenommen. Ob wir bei etwas mehr als einem Viertel der Schweizer Stimmbevölkerung noch vom Volk reden können, ist tatsächlich eine gute Frage. Wir machen direkte Demokratie und über 70% beteiligen sich nicht. Die teils sehr emotional geführte Debatte um ein Gesetz, welches dieses Jahr gerade 46 Jahre alt geworden ist, hat viele Stimmbürger schlichtweg kalt gelassen. Das prozentuale Ergebnis immerhin war sehr eindeutig und die Entscheidung für das neue Tierseuchengesetz ein rationaler und vernünftiger Entscheid. Schliesslich hat sich unsere Welt seit 1966 ein bisschen verändert. Die grenzenlose Mobilität hat auch einen erheblichen Einfluss auf den Warenaustausch und eine Seuche macht wie auch die Natur vor Landesgrenzen nicht halt. Mit dem Ja zum neuen Gesetz hat der Bund die Möglichkeit präventiv schneller und effizienter zu reagieren, trotzdem bleibt der schale Nachgeschmack dieser wirklich traurig tiefen Stimmbeteiligung und die kritische Frage ob 26.9% aller Stimmbürger tatsächlich noch als Schweizer Volk bezeichnet werden können.

25 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.

1 weiterer Kommentar

Mehr zum Thema «Abstimmungen»

zurück zum Seitenanfang