Petition: Leistungsgesellschaft und Gesundheit

Petition:
Die Jugendsession erkennt, dass der Leistungsdruck in der heutigen Gesellschaft zunimmt, insbesondere in der Arbeitswelt. Durch diese Entwicklung steigt die psychische und physische Belastung der Arbeitenden, was wiederum Auswirkungen auf uns alle hat: Stress und Überbelastung verursachen milliardenschwere Folgenschäden für unsere Volkswirtschaft und das Wohlergehen unserer Nation.

Deshalb fordert die Jugendsession ein Dreisäulenmodell zur Eindämmung der oben genannten Konsequenzen zum Wohl der allgemeinen Bevölkerung. Dieses setzt sich zusammen aus:

  1. Prävention
  2. Evaluation
  3. Repression

Begründung:
Warum drei Säulen? Die drei Säulen bilden ein System, welches am in der Wirtschaft bewährten TQM (Total Quality Management) orientiert. Im Grundsatz setzt sich das System als Kreislauf aus Evaluation, Massnahmen und Reevaluation zusammen. Die 1. Säule ist als „Massnahme“ zu sehen, welche von der 2. Säule überprüft wird. Im Falle von wiederholtem schlechtem Abschneiden tritt die 3. Säule in Kraft, die Repression. Sollte eine finanzielle Repression erfolgen, könnte diese zur Finanzierung der 1. und 2. Säule beitragen.

Prävention:
Prävention soll in der Öffentlichkeit, in den Schulen wie auch in Betrieben stattfinden. Nur so kann die Allgemeinheit auf die Problematik der psychischen und physischen Belastung sensibilisiert werden und sich mit den Folgen, den Risiken und den Lösungsansätzen vertraut machen. Prävention beinhaltet für die Jugendsession jedoch nicht nur Sensibilisierung, sondern auch konkrete Massnahmen zur Senkung von Stress und Überlastung.

Evaluation:
Die Evaluation soll dazu dienen, die Umsetzung der bestehenden Gesetze zu gewährleisten, sowie Anreize und Hilfestellungen zur Verbesserung zu bieten. Dazu werden die Kompetenzen der Arbeitsinspektion entsprechend angepasst, sodass sie eine angemessene Arbeitsplatzsituation sicherstellen kann, gerade auch in Bezug auf den psychischen Gesundheitsschutz. Dies entspricht bereits heute ihrem gesetzlichen Auftrag. So könnten zum Beispiel regelmässig standardisierte Rankings durchgeführt werden, die die Arbeitsplatzsituation untersuchen und öffentlich machen würden. Gute Arbeitsbedingungen werden mit einem guten Rankingresultat „belohnt“, schlechte durch ein tiefes Ranking „bestraft“.

Repression:
Die Repression ist in erster Linie ein Instrument zur Sicherstellung der ersten beiden Säulen. Sie wird nur dann eingesetzt, wenn bei der Evaluation wiederholt gravierende Mängel festgestellt wurden. Durch ausgesprochene finanzielle Sanktionen werden die 1. und 2. Säule mitfinanziert. Die Festlegung der Repressionen und der Steuerungsmassnahmen obliegen dem Bund.

Dieser Petitionstext wurde auf Basis des Dossiers Leistungsgesellschaft und Gesundheit erarbeitet.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Staat»

zurück zum Seitenanfang