Dossier: Internetfreiheit und Urheberrecht

Thematische Partnerschaft:
Institut für geistiges Eigentum

Inhaltliche Unterstützung:
Konsumentenschutz

ACTA, aber auch SOPA, PIPA und CISPA haben dieses Jahr weltweit zu Diskussionen und Protesten geführt. Vielleicht seid auch ihr auf die 24 Stunden lang schwarze Wikipedia-Seite gestossen (siehe Bild), habt die vielen „Anti-ACTA“-Facebook Gruppen bemerkt oder seid gar einer beigetreten. Diese Reaktionen sind jedoch nur der Ausdruck für tieferliegende Probleme, welche weltweit, also auch in der Schweiz, immer aktueller werden. Die Frage welche Politiker und Gesetzgeber beschäftigt, ist folgende: Wie müssen die nationalen und internationalen Gesetze und Abkommen angepasst werden, um einen gerechten und funktionierenden Ausgleich sicherzustellen zwischen der sich rasant entwickelnden (Internet-) Technologie, und dem Urheberrecht der Künstler. Wie kann man Internetkriminalität verfolgen und gleichzeitig die Privatsphäre der Internetnutzer wahren? Woher wissen die Internetnutzer überhaupt, was erlaubt und was verboten ist? Im Rahmen der Arbeitsgruppe habt ihr die Gelegenheit, diese Fragen zu diskutieren und eure Ansichten und Vorschläge zu formulieren.

Ganzes Dossier lesen »

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Staat»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production