Stromeffizienz – der Schlüssel zur Energiewende

Alle reden von der Energiewende. Bis die Kernkraftwerke abgeschaltet, die erneuerbaren Energien ausgebaut und die Netzinfrastruktur erneuert sind, wird es allerdings noch Jahre dauern. Die Energiewende ist ein Generationenprojekt.

Wir können jedoch alle bereits heute unseren Beitrag leisten, in dem wir unseren individuellen Stromverbrauch senken oder diesen zumindest nicht mehr weiter ansteigen lassen. Denn der sauberste, sicherste und günstigste Strom ist der, der nicht produziert werden muss.

Strom ist heute im Überfluss vorhanden. Er fliesst sehr zuverlässig, mit der gleichen Spannung, Tag und Nacht in der gewünschten Menge aus unseren Steckdosen. Er ist billig zu haben und so konsumieren wir ihn gedankenlos. Wollen wir den Umstieg auf erneuerbare Energien jedoch schaffen, braucht es ein Umdenken. Wir müssen unseren Stromverbrauch senken. Das erreichen wir entweder mit Sparmassnahmen, also Abstrichen oder mehr Effizienz. Ich bin überzeugt, dass die effiziente Stromnutzung eine Fülle an Sparmöglichkeiten bietet, die weder unseren Lebensstil noch unseren Komfort negativ beeinflussen. Es wäre unsinnig, dieses Potenzial nicht zu nutzen. Denn eines ist sicher, die Energiewende wird ohne Stromeffizienz weder zu schaffen noch zu finanzieren sein.

Es gibt verschiedene bereits erprobte Massnahmen, wie der Stromverbrauch ohne Komfortverlust gesenkt werden kann. Es braucht neue Anreizsysteme. Für die Konsumenten, aber auch für die Stromversorger und die Unternehmer muss es sich lohnen, mit Strom haushälterisch umzugehen. Die grossen Stromlieferanten können heute Massnahmen zur Förderung von mehr Stromeffizienz bei ihren Kunden z. B. nicht abschreiben. Damit gibt es auch keinen Grund in diesem Bereich zu investieren, zumal damit sozusagen am eigenen Ast gesägt wird, weil mehr Stromeffizienz auch weniger verkaufter Strom bedeutet. Würde man das ändern, gäbe es neue Anreize und statt staatlicher Zwänge, würde der Markt aktiv zu mehr Stromeffizienz beitragen.

Es soll und muss in die neuen erneuerbaren Energien investiert werden und auch in den Ausbau der Wasserkraft. Wir dürfen uns aber auch kein Technologieverbot auferlegen. Die Energiewende ist nicht geschafft, in dem wir unsere Kernkraftwerke abschalten um dann auf das Gas von Putin umzusteigen.

Der Schlüssel zur Energiewende liegt bei der Stromeffizienz. Deshalb engagiere ich mich an vorderster Front für die Volksinitiative für eine sichere und wirtschaftliche Stromversorgung (Stromeffizienz-Initiative). Helfen Sie mit und unterstützen Sie das Anliegen. Ich würde mich sehr freuen.

www.stromeffizienzinitiative.ch

71 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.

43 weitere Kommentare

Mehr zum Thema «Energieeffizienz»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production