Stimmungswandel beim Tierseuchengesetz

Warum ist das Re­fe­ren­dum, sowie ein gros­ses Um­den­ken bei den Par­la­men­ta­ri­ern zu­stande ge­kom­men? Durch um­fas­sen­dere Information! 
 
Der übertriebene Einsatz von Antibiotika hat zu resistenten tödlichen Keimen geführt, wogegen kein Mittel mehr hilft, da hat man es mittlerweile offiziell eingesehen.
 
Landwirte, die deswegen nun homöopathisch arbeiten statt mit Antibiotika- Spritzen, haben keine Todesfälle und keine starke Grippe mehr im Stall. Und gerade Bauern lassen sich nur überzeugen, wenn sie etwas deutlich selber merken. Sie sind eher konservativ und hören auf Autoritäten. Das soll was heissen, wenn die ihre Meinung ändern...
 
Impfungen werden als Sondermüll entsorgt. Nirgendwo sonst ist ein Einsatz dieser Gifte und Schwermetalle erlaubt. Wollen Sie derart verseuchte Lebensmittel zu sich nehmen?
 
WEIL immer mehr Menschen die Impferei nicht mehr mitmachen, soll nun der Zwang bei den Tieren verschärft (TSG) und beim Menschen eingeführt werden (EPG).
 
Diese Menschen, zu denen neben Bauern vor allem auch das medizinische Personal gehört, haben ihre expliziten, wohl überlegten Gründe und werden sich auch in Zukunft weigern. Bis Bauern oder auch Ärzte und Krankenschwestern/- Pfleger eine angeordnete Impfung verweigern, müssen sie wirklich drastische Erfahrungen gemacht haben.
 
Bereits heute kann der Bund Tier- Impfungen zwingend anordnen. 
 
Durch die grösseren Kompetenzen z.B. bei der Beschaffung von Impfstoffen über den Bund sowie 
"Die Strafbestimmungen werden dem neuen Strafgesetzbuch angepasst. In Zukunft werden die maximalen Bussgelder sowie die für schwere Fälle maximal vorgesehene Freiheitsstrafe erhöht." (Quelle: vimentis), wird dieser Impfzwang nun deutlich verschärft.
 
Wollen wir Schwermetall- belastete Milch und Fleisch konsumieren- auch wenn sogar "BIO" drauf steht werden derartige Gifte direkt in die Blutbahn gespritzt und bauen sich kaum im Körper ab. 
 
Was ist das für eine angebliche "Vorbeugung", wenn die Tiere durch die Impfungen krank werden, ja die Seuche erst durch die Impfungen ausgelöst wird? Diese Erfahrung machten unzählige vollkommen überzeugte Impfbefürworter, es bewog sie zum Nachdenken, zur weiteren Information und schliesslich Revision ihrer alten Überzeugung. 
 
Erst die Verschärfung bei den Tieren, dann der Zwang beim Menschen, weil viele sich einfach nicht (mehr) impfen lassen wollen gegen Schweinegrippe& Co! 
 
Glauben Sie etwa, wir machen das alles nur aus Spass oder weil wir nichts besseres zu tun hätten? Glauben Sie, die besagten Bauern und das med. Personal widersetzen sich völlig grundlos, wollen den Ärger mit Behörden oder der Justiz, zahlen gerne Busse, Hofsperre etc.?
 
Deswegen am 25.11. "NEIN zum überarbeiteten Tierseuchengesetz", genauere Information lohnt sich.

Vielen Dank!
 
 

http://tsg-referendum.ch/ zwangsimpfungen
 
 

Geri Müller, Grüne:
«Das Tierseuchengesetz ist unbedingt abzulehnen»
«Man sollte diese WHO einmal wirklich auf Herz und Nieren prüfen»

http://www.zeit-fragen.ch/index.php?id=1147

Lukas Reimann, SVP:
"Bürgerfeindliches Tierseuchengesetz: Nein am 25. November 2012"

http://reimann-blog.ch/?p=1865

Nationalrat Jakob Büchler (CVP):
"Tierseuchen gesetz setzt demokratische und föderale Grundprinzipien unseres Staatswesens ausser Kraft"

http://www.zeit-fragen.ch/index.%E2%80%8Bphp?id=1162

Matthias von Euw, Biobauer in Hittingen TG:
Zwangsimpfung Blauzungenkrankheit – ein warnendes Beispiel

http://www.zeit-fragen.ch/index.php?id=1175&print=1 &no_cache=1

Film:

http://pro.bauernfilme.ch/2011/11 /26/blauzungenimpfung -und-nebenwirkungen-2 /

zur Erinnerung:

43 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.