Lösungen bedeutet Anerkennung von Diplomen aus Drittstaaten!

Ausländerinnen und Ausländer sind in der Schweiz willkommen – solange sie ihre Arbeitskraft als Qualifiziert präsentieren können. Doch der Mangel an hochqualifizierten Einwanderer ist meist nur ein Mythos. Denn sobald die Diplome ausserhalb der EU erworben wurden, wird die Ausbildung in den wenigsten Fällen anerkannt. Und schon gar nicht Diplome aus afrikanischen Entwicklungsländer.
In der Realität bedeutet das, egal ob hochqualifiziert oder auch berufserfahren: sobald man hier angekommen ist, kann man im besten Fall eine Weiterbildung machen und im Normalfall wieder von vorne beginnen... So übernehmen Migrantinnen und Migranten vielfach Arbeiten zu Dumpinglöhnen, welche Einheimische oder auch EU-Bürgerinnen und Bürger ablehnen.
Aber auch Migrantinnen und Migranten haben ein Recht, dass ihre Bemühungen und Investitionen in ihre Bildung anerkannt werden.

40 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.

10 weitere Kommentare

Mehr zum Thema «Berufsbildung»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production