Die Anti-EU-Initiative - aus dem Ausland ferngesteuert - abblitzen lassen!

Das ist nur bei uns in der Schweiz möglich: Ausländer, die European Equal Rights Associaton (EEAR) aus London, Präsident ein Herrn Wang spendieren Geld, damit Schweizer Unterschriften sammeln für eine Initiative, um das Abkommen mit der EU betreffend Personenfreizügigkeit zu Fall zu bringen: Die EEAR hat dafür CHF 300‘000 eingesetzt – 2 Franken pro Unterschrift.
Die EEAR hat Nobelpreisträger Lech Walesa aus Polen als Redner am 22.10.12 in Bern angemeldet. Nach neuesten Nachrichten weiss Herr Walesa davon gar nichts. Die EEAR erklärt, sie sei polnischen Betrügern zum Opfer gefallen. Die Betrüger fallen Betrügern zum Opfer!
Grund: Zwei EERA-Mitglieder seien in der Schweiz wegen betrügerischen Konkurses verurteilt und nach jahrelangem Aufenthalt des Landes verwiesen worden. Das ärgert diese Kriminellen.
Die AUNS und mir ihr die SVP sind gut beraten, wenn sie sich sofort, unmissverständlich und auf Dauer von diesen Ausländern, die bei uns Dreinreden wollen distanzieren.
Der EERA-Sprecher Steffen ist ein Wiener. Wo sind die Schweizer, die für die beleidigten Kriminellen die Initiative einreichen wollen – wie heissen diese Superbürger? Bekommen die von der EEAR Geld, damit sie die Initiative anmelden?

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Europa»

zurück zum Seitenanfang