Weniger ist Mehr oder die gute Kehrseite einer schlechten Nachricht

Gemäss Medienberichten landet ein Drittel unseres Essens im Müll.

Für mich hat diese Nachricht auch etwas positives: Eine ökologische Landwirtschaft ist möglich, mehr Ausgleichsflächen sind möglich, wir können auf gentechnisch verändertes Saatgut und Hochleistungsdünger verzichten.

Die Nahrungsmittel werden dadurch kaum teurer, denn wir bezahlen heute über Subventionen an die Landwirtschaft auch für jene Lebensmittel, die gar nie auf unserem Teller landen.

10 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Konsum»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production