Wohnungsnot in den Grossagglomerationen: Folge von falscher Ansiedlungspolitik!

Wenn die Grossagglomerationen und die Dienstleistungsunternehmen nicht auf Teufel komm raus die Ansiedlung von neuen Unternehmensstandorten in den Grossagglomerationen unterstützen resp. suchen würden, wäre auch der Wohnungs-Nachfragedruck in den Grossagglomerationen geringer. Warum die Dienstleistungswirtschaft nicht vermehrt zentrale Standorte in der Peripherie (z. B. Baden, Lenzburg, Brugg, Aarau, Olten, Uster, Rapperswil) nachfragt, ist wohl auf die zu günstigen Ansiedlungsbedingungen in den Grossagglomerationen zurückzuführen.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Wohnen»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production