Energiestrategie 2050: Energiecontracting vergessen?

Gemäss Art. 6 Abs. 2 des Entwurfs zum Energiegesetz (E EnG) trifft die Energiewirtschaft Massnahmen zur Förderung des sparsamen und rationellen Energieverbrauchs. Es werden durch das Bundesamt für Energie Zielvorgaben für die Elektrizitätslieferanten festgelegt (Art. 43 und 45 E EnG). Eine der effizientesten Massnahmen, Energie zu sparen ist es, den Grossverbrauchern (Industrie und Dienstleistungen) die Sicherheit zu geben, dass sich Investitionen in Energiesparmassnahmen lohnen. Der Energiecontractor leistet diese Einspargarantie gegen ein Entgelt. Wenn die Energieversorgungsunternehmen (EVU) und ihre Hauptkunden verpflichtet werden könnten, Contracting-Verträge abzuschliessen, wäre ein grosser Schritt Richtung Energieersparnis gemacht. Um diese „Negawatt“ zu fördern, könnte auf jeder verkauften Kilowattstunde Strom ein Bürgschaftsrappen erhoben werden. Dieses Geld fliesst dann in einen Fonds. Mit dem Bürgschaftsfonds werden Projekte verbürgt, die mit geringstem Kapitalaufwand möglichst viel Energie einsparen und/oder erneuerbaren Strom erzeugen.

1 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Energieeffizienz»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production