Berufsparlamentarier? Ihr Beruf ist Politik... sie können also mit Erfahrung und Sachwissen nur Politiker vertreten. Sonst niemanden.

Stellen wir uns Berufsparlamentarier einmal vor. Frisch ab Uni ergattern sie sich einen Job, genau wie Juristen oder Ärzte. Und so wie diese anfangen, Mandanten zu vertreten und Patientinnen zu behandeln, so politisieren sie. Liest sich gut: Sie sind Profis. Genau wie Ärzte und Juristen.
Allein - in einer Demokratie sollten die Parlamentarier das Volk vertreten. Dazu müssen sie es verstehen. Wen aber versteht man? Wohl am ehesten Menschen, deren Alltag man kennt. Oder anders: Wer von Berufs wegen ein Leben lang nur politisiert, ist in allen Dingen des Alltags ein Theoretiker. Berufsparlamentarier können mit gutem Gewissen nur Ihresgleichen vertreten.
Abgesehen davon ist es ja, wie man heute lesen konnte, offenbar gar nicht zutreffend, dass die Arbeitslast der Nationalräte zugenommen hat. Wir sitzen in dieser Diskussion wohl ein paar Bar-Lamentariern auf.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Staat»

zurück zum Seitenanfang