Entscheiden soll die Schweizer Bevölkerung, ob jemand durch Leistung monatlich mehr als 50'000 Franken "verdienen" kann. Kein Mensch hat mehr als 24 h täglich.

Die Verweise auf Schwierigkeiten bei der Durchsetzung von 1:12 verkennen, dass es sich hier um eine Verfassungsänderung (Art. 110a) handelt. Mit welchen gesetzlichen Mittel dieser Zielforderung zum Durchbruch verholfen wird, ist damit noch offen. In der Schweiz haben bisher wenige Bedenken gehabt, Vorgaben in die Verfassung zu schreiben, deren Durchsetzung noch viel Denkarbeit braucht. Bitte, Minarett-Spezialisten, äussert euch besser nicht zur Umsetzungsproblematik!

5 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Lohn»

zurück zum Seitenanfang