Es braucht Anreize zum Strom sparen.

Ich befürworte den Entscheid des Bundesrates, dass die nukleare Stromproduktion durch weniger Stromverbrauch und durch erneuerbare Energie ersetzt wird. Eigentlich wissen wir, dass wir mit den natürlichen Ressourcen verschwenderisch umgehen. Das Energiesparen lohnt sich leider nicht. Der Energiepreis ist zu tief.

Wir Grünliberalen wollen mittels ihrer "Energie- statt Mehrwertsteuer" Initiative die Mehrwertsteuer (MWST) abschaffen und gleichzeitig haushaltsneutral eine Steuer auf dem Verbrauch von nicht erneuerbaren Energien erheben. Dieser Anreiz führt dazu, dass beim Kauf von Autos, Liegenschaften, Geräte und Anlagen auf die Energieeffizienz geachtet wird. Durch den Verzicht auf die MWST erfahren die Unternehmen eine hohe administrativen Entlastung und weniger Wettbewerbsverzerrungen. Konsumenten und Unternehmen, welche sich nachhaltig verhalten und vermehrt auf Energieeffizienz und erneuerbare Energie setzen, werden finanziell profitieren. Dem Konsumenten der Strom spart, steht mit dieser Lösung nicht weniger Kaufkraft zu seiner Verfügung.

Dieser ökologische Anreiz ist wesentlich wirksamer als jedes staatliche Energie-Spar-Förderprogramm. Damit wird wer eigenverantwortlich Strom spart belohnt.

Schon heute können wir Stromsparen. Ich habe ein paar Stromspartipps auf meiner informativen Website veröffentlicht.

40 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Atomenergie»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production