Drängendstes Problem im Kanton Bern ist die Kurzsichtigkeit bürgerlicher Politik: Statt Steuern zu senken brauchen wir eine Bildungsoffensive.

Zur Bewältigung unserer Zukunft sollte der Kanton massiv zulegen in der Bildung. Gegen Arbeitslosigkeit, für mehr Lebensqualität und für eine hohe wirtschaftliche Konkurrenzfähigkeit ist es das beste Mittel, niemand von Bildung auszuschliessen und herausragende Fähigkeiten optimal zu fördern. Die Tatsache, dass nach wie vor viele Jugendliche keinen Abschluss auf Sekundarstufe II erreichen und LehrabgängerInnen ohne Weiterbildungsmöglichkeit "auf der Strasse sind", zeigt den Handlungbedarf. Eine Verbesserung erreichen wir nicht mit Klagen über Jugendgewalt, sondern mit gezielten Investitionen in Grund- und Weiterbildung.

4 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Wahlkampf»

zurück zum Seitenanfang