SVP plant Initiative: Eine Notwendigkeit?

Den 20min ist zu entnehmen:

Mit dem Volksbegehren will die Partei Internierungslager für alle Asylbewerber schaffen. Asylsuchende sollen während des ganzen Verfahrens bis zu einem positiven Entscheid oder einer Ausschaffung in geschlossenen Lagern interniert werden.

Zudem will die SVP die maximale Dauer des Asylverfahrens auf 30 Tage beschränken.

Schliesslich sollen Asylbewerber sofort aus dem Asylverfahren ausgeschlossen und ausgeschafft werden, wenn sie sich nicht an die Regeln des Asylverfahrens halten und etwa Papiere zurückhalten oder straffällig werden.

Die letzten beiden Abschnitte freuen mich, decken sie sich doch mit den Punkten 3 und 4 meines "7-Punkte-Vorschlags" und aus meiner Sicht richtig.

Umstrittener find' ich da die Internierung sämtlicher Asylanten.
Obwohl ich mich für eine Internierung und anschliessende umgehende Ausschaffung krimineller Asylanten ausspreche, bin ich grundsätzlich der Meinung, dass wenn es ohne Internierung sämtlicher Asylanten geht, man dies ohne eine solche anpacken sollte - schliesslich befinden wir uns nicht im Kriegszustand.

Allerdings muss ich zugeben, dass es mir je länger je gleichgültiger ist, wie man der Missständen Herr wird, wenn man ihrer denn Herr wird.
Denn die jüngsten Entwicklungen mit einem Hang zur Selbstjustiz machen mir ernsthaft Sorgen.
Um's pragmatisch auszudrücken:
Bevor ich Lynchjustiz in Kauf nehme, isolier' ich die möglichen Brandherde lieber.

Daher wäre ich, wenn's denn nicht anders geht, bereit, eine solche Internierung zu unterschreiben.
Wie stehen die Politnetzer dazu?

25 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.

2 weitere Kommentare

Mehr zum Thema «Asylwesen»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production