Die Energiewende schafft Perspektiven

Der Bundesrat hat eben ein erstes Massnahmenpaket für den schrittweisen Umbau der schweizerischen Energieversorgung in die Vernehmlassung geschickt. Damit will er den Energie- und Stromverbrauch pro Person senken, den Anteil fossiler Energie reduzieren und die Atomkraft durch Effizienzgewinne und den Zubau erneuerbarer Energie ersetzen. Dazu beitragen sollen raschere, einfachere Verfahren sowie die Modernisierung und der Ausbau der Stromnetze. Die Neuausrichtung der Energiepolitik mit dem Ausstieg aus der Atomenergie ist ein längst fälliger Schritt und eine grosse Chance. Bereits heute sind in der Schweiz zahlreiche Unternehmen aus allen Branchen in der Entwicklung und Herstellung von Cleantech-Produkten und - Dienstleistungen tätig. Saubere Technologien sind ein bedeutender Wirtschaftsfaktor in der Schweiz. Die Unternehmen erwirtschaften eine Bruttowertschöpfung von rund 20 Milliarden Franken. Schätzungsweise sind derzeit rund 160‘000 Personen in diesem Bereich tätig. Heute umfasst swisscleantech ca. 150 Firmen unterschiedlichster Branchen und Grössen. In diesem Segment kann sich der Kanton Aargau, der sowohl als Fachhochschulstandort und mit dem international renommierten Paul Scherrer Institut in Würenlingen beste Bildungs- und Forschungsinstitute hat, als technologisch führend etablieren. Regierungsrat und Wirtschaftsminister Urs Hofmann hat in seiner Hightech-Strategie vier Schwerpunkte definiert, wie sich der Hightech-Kanton Aargau entwickeln soll. Der Regierungsrat und der Grosse Rat haben diese Strategie und eine Investition von 38 Millionen Franken gut geheissen. Neue Technologien - auch in der Energiebranche – sind das Kernstück des Hightech-Kantons Aargau. Ziel ist es, den Kanton an der Spitze der Schweiz zu positionieren. Innovative Schweizer Unternehmen erwartet ein riesiges Marktpotenzial. Um diese grosse wirtschaftliche und politische Chance zu nutzen, ist eine konsequente Vorwärtsstrategie, wie sie der Bundesrat in seinen Energieperspektiven 2050 anstrebt richtig.

11 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.