Die Schweizer sind am reichsten - weltweit eine erste Antwort an verschiedene Kommentatoren

Eine erste Antwort auf verschiedene Kommentare
Ich freue mich, dass Sie meinen Beitrag gelesen und kommentiert haben. Danke.
:
Bei der Ungleichheit der Einkommen liegt die Schweiz in der Mitte. Deutschland und die Schweiz hatten 2008 den gleichen Gini-Koeffizienten, der unter dem Durchschnitt der OECD-Staaten lag.
Leider kann bei Politnetz kein Bild eingefügt werden. Die graphische Darstellung findet sich in "Die Zeit" vom 27.09.2012.
Netto-Einkommen: 0 = keine Ungleichheit, 100 = maximale Ungleichheit.
Werte von 2008; eine Auswahl: Schweden, Dänemark, Frankreich unter 30; Deutschland und die Schweiz bei 30; Durchschnitt der OECD-Staaten über 30; Grossbritannien, Italien, USA zwischen 30 und 40. Mexiko und China über 45.

"Der Gini-Koeffizient oder auch Gini-Index ist ein statistisches Mass, das vom italienischen Statistiker Corrado Gini zur Darstellung von Ungleichverteilungen entwickelt wurde. Ungleichverteilungskoeffizienten lassen sich für jegliche Verteilungen berechnen.
Der Gini-Koeffizient nimmt einen Wert von 0 bei Gleichverteilung und einen Wert nahe 1 im Monopolfall (d.h. bei maximaler Ungleichverteilung) an. Mit Gleichverteilung ist dabei nicht die Gleichverteilung im mathematischen Sinne gemeint, sondern eine Verteilung mit einer Varianz von 0. Im häufigsten Anwendungsfall, der Einkommensverteilung in einem Staat, heisst das, dass das Einkommen eines jeden gleich hoch ist, und nicht etwa, dass jede Einkommenshöhe gleich häufig ist." (aus Wikipedia)

1 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Wirtschaft»

zurück zum Seitenanfang