Die Schweizerinnen und Schweizer bzw. die Aargauerinnen und Aargauer haben einmal mehr Vernunft gezeigt und mit Weitsicht abgestimmt.

Die deutliche Ablehnung der Initiative Schutz vor Passivrauchen zeigt, dass die Bevölkerung genug von zusätzlichen Einschränkungen und noch mehr Verboten haben. Es freut mich, dass die von Restaurantbetreibern getätigten Investitionen von rund 16 Mio. Franken in Fumoirs nicht vergeblich waren und in der Schweiz weiterhin Rechtssicherheit herrscht. Es wäre ein Skandal gewesen, wenn die 319 Restaurants im Kanton Aargau ihre Investitionen verloren hätten.

Ebenso erfreut bin ich über das klare JA zur kantonalen Steuergesetzrevision. Das eindeutige Resultat mit 69.81% Ja-Stimmen zeigt, dass die Aargauer Bevölkerung für einen attraktiven Wohn- und Arbeitsstandort einsteht und der bisherigen Politik zustimmt. Der eingeschlagene Weg kann nun fortgesetzt werden und die Vorzeichen stehen gut, dass der Aargau weiterhin seinen dritten Platz hinsichtlich Standortattraktivität verteidigen kann. Speziell freut mich auch, dass nun ein erster – wenn auch sehr kleiner - Schritt bei der Erbschaftssteuer gemacht wurde. Künftig ist es so, dass eine Erbschaft oder Schenkung von Kindern an ihre Eltern nicht mehr mit einer Erbschaftssteuer belastet werden.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Abstimmungen»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production