Fünfzehn fundamentale human-politische Fragen:

  1. Warum erachten wir weiterhin ein System für erstrebenswert und notwendig, welches ausschließlich zur Verschwendung, Vernichtung, Ausbeutung, Kriminalität, Krieg und soziale Ungerechtigkeit sorgt?

  2. Warum dienen wir der Wirtschaft und dem Geld, aber nicht umgekehrt?

  3. Warum begründen wir den Egoismus als menschliche Natur, obwohl kein Mensch mit Hass, Gier, oder Neid geboren wurde?

  4. Warum denken wir, dass Arbeit produktiv ist, obwohl zwei Drittel unseres Einkommens und somit auch unseren Lebens, ausschließlich zur Bezahlung von Schulden, Zinsen, Abgaben, Steuern, Versicherungen und Sonstigem aufgewendet werden müssen, welche uns niemals direkt zu Gute kommen?

  5. Warum denken wir, dass die Erschaffung von künstlichen Bedürfnissen, die angebliche Wahlfreiheit darstellt und nicht die Suggestion der persönlichen Minderwertigkeit, nur weil wir diesen Bedarf nicht besitzen, um unseren Individualismus zu begründen?

  6. Warum denken wir, Freiheit und Unabhängigkeit zu besitzen, obwohl täglich neue Gesetze geschaffen werden, um unsere Leben bis ins Detail zu regulieren und zu begrenzen?

  7. Warum denken wir, Meinungsfreiheit zu besitzen, aber mehrheitlich Angst haben, wenn wir sagen was wir denken, unsere Existenzgrundlage (u.a. Arbeit) zu verlieren, oder andere Schwierigkeiten zu bekommen und totalitär überwacht werden?

  8. Warum hat man als Bürger des eigenen Staates, kein Anrecht auf Leben in Würde, nur weil man nicht die Möglichkeit hatte, mehr Eigentum und Kapital zu erwerben als andere?

  9. Warum sehen wir die unkontrollierte Vergiftung unserer Nahrung als selbstverständlich, obwohl Körperverletzung ein strafrechtliches Delikt ist?

  10. Warum forschen wir zur Vermehrung des Profits und Verschwendung, aber nicht zur Vermehrung der Menschlichkeit und Beendigung des gegenseitigen globalen Tötens?

  11. Warum denken wir, dass die unterschiedlichen sozialen Umstände und Klassifizierungen in unserem Land notwendig und normal sind, obgleich wir die Armen und Bedürftigen anderer Staaten bemitleiden und spenden?

  12. Warum begeben wir uns weiterhin bewusst tiefer in die Abhängigkeit, obwohl seit Langem, ausreichende Techniken und Errungenschaften vorhanden sind, autonom und unabhängig leben zu können?

  13. Warum denken wir, dass ausschließlich Wachstum, der nur auf Kosten Anderer entstehen kann, notwendig ist, um uns ein gesichertes Leben zu gewährleisten, obwohl wir wissen, dass das Teilen, was wir es ja bereits in der Familie tun, uns mehr Wohlstand bringen würde.

  14. Warum lassen wir es zu, dass private Banken, Geld aus dem Nichts erzeugen dürfen, obwohl die Gelschöpfung in die Hand des Staates gehört und keiner Lobby, die den Staat kontrolliert sollte?

  15. Was werden unsere Kinder sagen, wenn wir ihnen eine kriegerische, zerstörte, verschmutzte und egoistische Welt hinterlassen, obwohl wir eigentlich schon längst die Intelligenz, den Verstand, das Wissen und die Technik besitzen würden, es zu ändern?

Ist es wirklich notwendig, dass wir so weiter machen?
Oder sollten wir beginnen (um-) zu denken und nicht denken lassen?

„Wenn du denkst, du seist zu klein, um etwas zu erreichen, dann schlafe in einem Zimmer mit einem Mosquito“. Dalai Lama

Wir können es ändern, wenn wir es zulassen, wie bereits Millionen anderer Menschen. In totaler Wahlfreiheit, ohne Zwang zur Religion, Sekte, Glauben, Esoterik, irgendeiner politischen oder –ismus Form, herrschaftslos und gewaltfrei, Akzeptanz anders Denkender und 100%iger Nachhaltig- und Menschlichkeit.

Die Lösungen sind näher als man denkt!

All diejenigen, die sich auf eine Diskussion zu diesen Fragen einlassen möchten, oder ein Interesse an einem Plan B "nach" einem Zusammenbruch haben, können sich gerne melden.

66 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.