"Plakate geklaut – fairer Wahlkampf sieht anders aus"

Es herrscht Wahlkampfstimmung im Aargau. Freundlich lächeln auch die Grossratskandidatinnen und -kandidaten im Bezirk Muri von den Kandelabern und den Strassenrändern. Bis vor kurzem hatte auch ich zwei Plakate in Waltenschwil am Strassenrand. In der Nacht vom Freitag auf den Samstag sind einerseits ein Plakat, beide inklusive Holzplatte, bei der Hofmatten Bushaltestelle und eines im Dorfzentrum beim Alten Schulhaus spurlos verschwunden. Nach einigen Abklärungen mit meinen Wahlhelfern und der Gemeinde, gehe ich nun von einem Diebstahl aus. Die Diebe mussten auch einiges an Vorbereitung mit sich bringen – das Plakat beim Alten Schulhaus war nämlich fest angeschraubt.

Ich bin enttäuscht über das Demokratieverständnis der Plakatdiebe – es ist eine feige Art Politik zu machen und untergräbt einen fairen Wahlkampf. Für mich gilt: Bei Problemen suche ich die Diskussion mit meinem Gegenüber und erwarte dies auch von meinen politischen Gegnern. Plakate des politischen Gegners mutwillig zu zerstören oder zu stehlen, ist eine äusserst respektslose und feige Tat.
Ich möchte an dieser Stelle den Plakatdieben die Chance geben, bis Freitag den 21. September die Plakate wieder zurück an ihren ursprünglichen Platz zu stellen. Ansonsten erwäge ich, Strafanzeige zu erstatten.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Wahlen»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production