Schulden belohnen, Abzahlen bestrafen? Nein! Eigenmietwert abschaffen!

Der Eigenmietwert ist ungerecht. Viele fleissige Arbeitnehmer, die lieber ein amortisiertes Eigenheim haben und deshalb schuldenfrei sind, werden bestraft. Statt das Eigenheim nur als Vermögen zu besteuern, will der Staat auch Einnahmen durch ein fiktives Einkommen generieren. Da aber eine Person dieses Einkommen nicht wirklich generiert und es nicht mehr ausreicht, wenn sie pensioniert ist, kann sie sich ihr eigenens (!) Haus/Wohnung nicht mehr leisten. Ich glaube die Folgen der übermässigen Verschuldung zeigen sich doch heute besonders.

Viele leben über ihre Verhältnisse und nur noch auf Pump. Dies fördert der Staat ganz gezielt mit dem Eigenmietwert.

Gewisse Kreise behaupten, dass Mieter ja auch ihre Miete bezahlen müssten. Aber wie ist es denn beim Eigentum eines Autos? Dort muss auch kein Autofahrer, der ein eigenes Auto hat, so ein Eigenmietwert bezahlen. Dabei haben ihm gegenüber auch jene Leute einen Nachteil, die ihr Auto leasen.

Jeder Mensch sollte selber entscheiden, ob er ein Wohnobjekt mietet oder kauft. Wenn jemand sich für den Kauf entscheidet, dann muss er die Hypothekarzinsen bezahlen und die Hypothek amortisieren. Hat er alles bezahlt, dann sollte er einen Vorteil gegenüber Mieter haben. Denn so sollte sich langfristiges Denken auszahlen.

Ich bin also ganz klar für die Abschaffung dieses ungerechten Eigenmietwerts! Die Initiative "Sicheres Wohnen im Alter" ist ein erster Schritt dazu. Er reicht aber nicht! Langfristig sollte er ganz abgeschafft werden!

1 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Abstimmungen»

zurück zum Seitenanfang