Begründungen für das Grundeinkommen

  1. Kein Mensch hat die Allgemeingüter Luft, Wasser, Boden und nicht erneuerbare Energien erschaffen.
  2. Kein Mensch braucht nicht erneuerbare Energien zum Leben. Alle Menschen brauchen Zeit, Luft, Wasser, Boden und Sonnen-Energie zum Leben.
  3. Soziale Sicherheit ist Menschenrecht und muss durch Lenkungsabgaben für die Allgemeingüter Luft, Wasser, Boden und nicht erneuerbare Energien finanziert werden.

Gerecht finanzieren wir das Grund-Einkommen mit Lenkungs-Abgaben für:

  1. Nicht erneuerbare Energien
  2. Wasserkraft und Wasserverbrauch
  3. Baurechtszinsen
  4. Bodennutzungszinsen (Pachtzinsen)

Über den nachfolgenden Text und die Berechnungen unterhalte ich mich gern.

Berechnungen und Fragen:

1. Berechnung: Nicht erneuerbare Energie-Lenkungs-Abgaben.

Der Weltweite Gesamt- Energieverbrauch der nicht erneuerbaren Energien, Erdgas, Erdöl, Kohle und Atomenergie im Jahr 2010:

111'031 Mia. KW/h Erdöl- Adäquat (Quelle: www.erdoel.ch) geteilt durch rund 7 Mia. Menschen ergeben bei einem Euro (1.20 Fr.) Lenkungs-Abgabe pro KW/h ein Grund- Einkommen pro Jahr von ca.15'800 Euro.

Zahlen für die Schweiz: 195'200 Mio. KW/h Verbrauch : 8 Mio. Menschen = 24'400 Euro.
Quelle: www.bfe.admin.ch

Durch die Finanzierung des Grund- Einkommen (G-E) durch Lenkungsabgaben (L-A) für nicht erneuerbare Energien werden diese Global einheitlich viel mehr kosten, darum wird deren Verbrauch stark sinken und durch erneuerbare Energien ersetzt.

Lenkungsabgaben sollen den Verbrauch senken und können problemlos erhöht werden.

1 Kilo Erdöl, Diesel, Heizöl, Benzin, Kerosin enthalten ca. 10 KW/h Energie und verursacht beim Verbrennen rund 2.5 Kg. CO2.

Mit der Energiemenge die 1 Kilo Erdöl enthält kann ein erwachsener Mensch rund 3 Tage leben und arbeiten.

Frage 1:
Bezahlen Sie lieber eine Energie-Lenkungsabgabe von 1 Euro pro KW/h nicht erneuerbare Energie und finanzieren sich damit ein Grundeinkommen von 24'400 Euro pro Jahr?

Oder

Bezahlen Sie lieber die soziale Zwangsabgaben AHV, IV, EO, Mehrwertsteuern, Pensionskassen-Prämien, Zinsen, Zölle und Steuern die Wohnen, Arbeit und ihren Konsum stark verteuern?

2. Berechnung: Wasserkraft-Lenkung-Abgaben

Im Jahr 2010 wurden in der Schweiz rund 37.5 Mia. KWh reine Wasserkraft produziert.
Quelle: www.bfe.admin.ch
Geteilt durch 8 Mio. Einwohner ergeben pro KW/h Einwohner ca. 4600 KW/h

Durch eine L-A von 50 Cent pro KW/h Wasserkraft erhalten Sie ein Grundeinkommen von rund 2'300 Euro.

Frage:2:
Bezahlen Sie lieber 50 Cent L-A pro KW/h Wasserkraft für ihr G-E oder bezahlen Sie lieber die unsozialen Zwangsabgaben die wir als Produzenten und Konsumenten doppelt zahlen?

3. Berechnung : Baurechts-Zinsen, Lenkungsabgaben

Durch die teilweise Finanzierung durch Baurechtszinsen wird jeder Bewohner den für seine Wohnung zubetonierten Landanteil an seine Einwohner- Gemeinde bezahlen müssen.

Der Wert des überbauten Landes in der Schweiz beträgt laut Raumplanungs-Experte Peter Knöpfel rund 1'667'000 Mio. Euro. Geteilt durch 8 Mio. Einwohner ergibt pro Bewohner rund 208'300 Euro Landbesitz. Muss in den Gemeinden bezogen und rückvergütet werden.
Daher kann es je nach Region grosse Unterschiede geben.

Mit einer Verzinsung von 5% Bodennutzungs- Lenkungsabgabe erhalten wir ein durchschnittliches G-E von rund 10'400 Euro.

Frage: 3
Bezahlen Sie lieber den Bauland- Bauern, Bankern und andern Abzockern leistungslose Einkommen oder wollen Sie sich durch die Baurechtszinsen ein G-E finanzieren?

4. Berechnung: Bodennutzungs- Zinsen

Durch die teilweise Finanzierung des BGE durch Bodennutzungs- Lenkungsabgaben bezahlt jeder Landwirt seinen Anteil an dem von ihm bewirtschafteten Agrarland und muss diese Kosten den Konsumenten überwälzen.

Berechnung: 1'055'000 ha Agrarland geteilt durch 8 Mio. Menschen ergeben rund 0.132 ha. pro Einwohner.(Quelle: Bauernverband)

Bei einem Agrarland-Wert von 20 Euro pro qm mal 1320 qm ergeben ca. 26'000 Euro.

5% Bodennutzungs- Lenkungsabgabe ergeben im Jahr 1'300 Euro.

Frage: 4 Sind Sie gegen Baurechtszinsen und Bodennutzungsabgaben?
Falls Ja: Warum?

Schlussfolgerung:

Ein bedingungsloses Grundeinkommen von rund 38'400 Euro jährlich oder ca. 3200 Euro monatlich ist ökologisch und hilft der Umwelt und allen Menschen, da durch den Wegfall von sozialen Zwangsabgaben, Zinsen, Zöllen, Steuern und Wechselkursgewinnen Arbeit und Konsum viel weniger kosten verursacht werden.

Dass bedingungslose Grundeinkommen muss weltweit in der gleichen Währung, dem Talent ausbezahlt werden. z. B. 100 Euro = 100 Talent entsprechen der Leistung von 1 KW/h.
Finanzbedarf Schweiz: 8 Mio. Einwohner mal 38'400 Euro = 307.2 Mia. Euro

Heutige Sozialabgaben inkl. PK der Arbeitgeber und Arbeitnehmer die wir als Konsumenten für unsern Konsum noch einmal zahlen 149 Mia. Fr. = 124 Mia Euro mal 2= 248 Mia. Euro
Quelle: Bundesamt für Sozialversicherungen

7 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.