Park+Ride: Die Privilegierung der Buszubringer verhindert ein marktgerechtes Angebot.

Nicht jedermann will die „letzte Meile“ zwischen Bahnhof und Wohnort oder Arbeitsplatz in einem überfüllten, lauten Zubringerbus verbringen. Top-Leute sind sehr oft auch ausserhalb der Hauptverkehrszeiten unterwegs und haben deshalb meist schlechte OeV-Zubringerverbindungen. Die für das Park+Ride verantwortlichen Stellen (Kantone, Standortgemeinden, Bahnbetreiber) beschränken aber das Park+Ride-Angebot in den Hauptknotenpunkten des OeV aus Konkurrenzgründen auf ein Minimalangebot. Sie vergeben damit eine Chance, zahlungskräftige Bahnkunden zu gewinnen.

2 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Verkehr und Infrastruktur»

zurück zum Seitenanfang