Mehr Fluglärm für den Mutschellen

Endlich bewegt sich etwas im Flugstreit zwischen Deutschland und der Schweiz. Das Schwarz-Peter-Spiel scheint vorerst beendet. Für die Schweiz besteht nun die Chance, eine faire Verteilung der Flugbewegungen über unserem eigenen Gebiet zu erreichen.

Leider geht die letzte Woche publik gewordene Lösung mit dem gekröpften Nordanflug in die verkehrte Richtung. Die Lärmbelastung nimmt im Nord- und Ostaargau zu. Die Aufreihung der Flugzeuge bei der Landung erfolgt vermehrt über dem Limmattal. Hinzu kommt, dass die Abflüge tiefer gelegt werden, mit bedeutendem Nachteil für die Region Baden/Wettingen und den Mutschellen.

Die Bevölkerung von Zürich (insbesondere Stadt und Goldküste) scheinen eine gute Lobby in Bern zu haben. Wir profitieren alle von der Nähe des Flughafens und schätzen die gute Verkehrsanbindung. Wir sind bereit unseren Anteil zu tragen. Die einseitige Belastung des Kantons Aargau jedoch und des Limmattals ist weder fair noch verhältnismässig. Dagegen müssen wir uns gemeinsam mit der Aargauer Regierung zur Wehr setzen.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Flughafen»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production