Noch nie wurde soviel Geld mit jammern, lügen und betrügen verdient. Wer zahlt die Zeche?

Guten Abend zusammen,

Mir kommt es so vor, als würden viele derjenigen, welche Verantwortung in der Führung der Wirtschaft der Finanzwelt und der Politik das Prinzip der 3 Affen anwenden.

Ich finde: Seit Jahreswechsel 2008/2009 haben Gejammere und kurzfristiges Denken das Leistungs- und Qualitätsprinzip verdrängt. Man konnte dies prima beim Transportsektor beobachten. Über Nacht wurden dort tausende Fuhren gestrichen. Als Reaktion auf die Lehmann Pleite? Nein!

Ob Transportwesen, Industrie oder Handwerk: Zu 90% werden Rückstellungen gemacht. Ich weiss von mehreren meiner Bekannten, dass im Moment Rückstellungen in mehreren Millionen Franken vorgenommen werden. Dies aus folgenden Gründen

  1. Nach Einführung der Kurzarbeit übernimmt die Gemeinde die Lohnkosten
  2. Dauert die Kurzarbeit Länger als 6 Monate, müssen die folgenden guten 5 Jahre keine Gewinnsteuer gezahlt werden.
  3. Während einer Krise kann man ohne viel Gegenwind Stellen abbauen, Automatisieren und die bestehende Belegschaft zu unentgeltlicher Mehrarbeit "bewegen".

Kurz: Eine bessere Einladung an alle Betriebe bei der Krise mitzumachen, gibt es nicht.

Wann hört dieser Wahnsinn endlich auf? Es werden Milliarden von öffentlichen Geldern denen gegeben, die für die Krise verantwortlich sind. Einem Fass ohne Boden!

Wenn man die Krise überwinden will, gibt es nur eines: Aufhören zu jammern, die Ärmel hochkrempeln und endlich wieder ehrlich und hart arbeiten. Die Menschen im Land sind ja nicht blind. Sie machen nur die Faust im Sack und sagen nichts. Aber sie denken. Sie denken, dass man ja auch so wie die Firmen agieren kann. Das bringt mich auf das folgende Motto: Die Mannschaft ist nur so gut wie ihre Offiziere.

Leider wird vielfach nur der befördert, der gute Beziehungen hat. Leistung wird zweitrangig. Befördert wird der der Beziehungen hat nicht der mit guten Leistungen, Betriebswissen "know how" wird ohne weitergabe an die nexte Generation Pensioniert den wer was werden will geht Studieren und weis dann ja eh schon alles (ob man an der Uni St.Gallen Lernt was welcher Kund von der Firma X im Kanton AG wichtig findet?).

Warum sorgt man sich nicht dafür, dass die Meisten (jene mit geringen Einkommen) mehr zum Ausgeben übrig haben? Auf diese Weise könnte man eine Aufwärtsspirale anschieben, denn so würde auch wieder mehr Geld für den Konsum von Gütern ausgegeben, was Einnahmen für Staat, Industrie und Gewerbe generiert.

Jeder Rappen zählt!

17 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Banken»

zurück zum Seitenanfang