...und tschüss, ich bin dann mal weg

Nicht ganz von Politnetz, ihr seid mir ans Herz gewachsen und ich komme bestimmt für den einen oder anderen Beitrag zurück. Aber ich jump mal aus dem Hamsterrad und mache mich auf eine Reise rund um die Welt. Nach knapp 20 Jahren Selbstständigkeit gibt's Frischluft. Statt surfen im Internet, surft es auf Bali, Hawaii und in LA. Die Zeit ist reif, zu gucken, was das Leben sonst noch bietet. Die letzten 12 Monate waren eine besondere Erfahrung. Eine Firma herunterzufahren, ist fast intensiver, als aufzubauen. Mitarbeiter brauchen einen neuen Platz (alles i.o.), Kunden während der Abwesenheit einen Ansprechpartner (alles i.o.) und ich durfte keine neuen Projekte anpacken, sondern nur alte abschliessen. Da war Politnetz oft eine willkommene Abwechslung. Und wenn ich hier öfter über die Beamtenstube gemeckert habe, dann darf/muss ich zugeben, es hat sich viel verändert in diesem Land. Entweder liegt es daran, dass ich älter und gelassener bin oder die Schweiz hat erfolgreich ein paar gute Eigenschaften von aussen integriert, ohne dabei an Effizienz zu verlieren.

Es ist erstaunlich, wie die Welt zusammengerückt ist. Ganz werde ich das Arbeiten nicht lassen können und wollen. An jeder Destination habe ich eine relativ gute Internetverbindung (hoffentlich) und kann von dort koordinative Arbeiten übernehmen. Als ich nach der Stifti das letzte Mal eine längere Reise machte, war das höchste der Gefühle per Video aufnahmen zu machen und sie dann per Post nach Hause zu senden. Heute macht man das Video mit dem iPhone und lädt es hoch auf Facebook. Ach ja, Telefonkosten sind mit Skype gratis und ins Festnetz in der Schweiz aus jedem beliebigen Land 4 Franken im Monat.

Auch die Reiseplanung ist heute ungleich einfacher. Den Trip rund um die Welt plant man sich simpel online (ab 3’000 Franken) und kompensiert den Flug bei www.atmosfair.de. Gekauft habe ich das Ticket übrigens bei Kuoni, die verlangen gleich viel, wie wenn ich online bestellt hätte. Auch in dieser Branche blieb in den letzten 20 Jahren kein Stein auf dem anderen. Da haben wir von der Internetbranche gute Arbeit geleistet... Apropos Kosten. Wer auf Komfort und Sicherheit verzichten kann, schläft heute auf der ganzen Welt gratis. Couchsurfing nennt sich dies. Nicht wirklich meine Wahl, aber die Hotels haben heute längst nicht mehr die Macht, die sie früher einmal hatten. In Bali eine Unterkunft mieten oder auf Hawaii ein Strandbungalow suchen? Onlineportale wie das von Schweizern gegründete Housetrip oder airbnb vermitteln von privat zu privat. Und wenn es dann doch ein Hotel ist, dann weiss man mit Portalen wie www.holidaycheck.ch oft schon im Vorfeld, welches man brauchen kann und welches nicht.

Eines aber bleibt über all die Jahre gleich, wer eine Reise tut, hat was zu erzählen. Just zur Wahl in den USA werde ich irgendwo zwischen Kalifornien und New York sein, ich lass euch gerne wissen, wie es sich dort “anfühlt”. Und wer jetzt ein wenig Lust verspürt, ebenfalls auszubrechen, etwas völlig anders zu tun und einmal aus dem Hamsterrad zu springen - tun Sie es oder planen Sie sich die Zeit dafür. Es gibt immer 1’000 Gründe, warum man diesen Schritt nicht wagen kann. Denken Sie daran, das Leben ist kein Testlauf. Es ist das Original. Geniessen Sie es. Leben Sie es. Sie sind der Hauptdarsteller in Ihrem eigenen Alltag. Das bedeutet nicht, ein Egoist zu sein. Im Gegenteil. Sie bestimmen, was für ein Mensch Sie sein möchten und welches Leben Sie leben. Und wenn mir hier auf Politnetz mal jemand sagte, ich habe die Tendenz zum Prediger, ist das in Ordnung, dann predige ich gerne ein selbstbestimmtes Leben ;-)

In diesem Sinn wünsche ich allen PolitnezernInnen, haltet die Ohren steif und denkt daran, wenn die Welt untergeht, heisst das noch lange nicht, dass wir Schweizer mitmachen müssen.

15 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.