Ganz einfach: Kinder jeden Alters haben eine geschlechtliche Identität und sexuelle Orientierung. Sie ist unterschiedlich und verändert sich in der Pubertät.

... aber Kinder sind nicht dumm. Sie haben ein Recht auf eine altersgerechte Information durch ihre Eltern. Und sind die Eltern naiv und ignorant, dann soll das unbedingt die Schule übernehmen. Es ist nicht ein Recht der Eltern, Sexualkunde zu verbieten. Es ist ein Recht der Kinder, Informationen zu erhalten. Wie die Kinder dann entscheiden, ist ihre Sache. Es stimmt: Sexualität ist Privatsache. Sie gehört den Kindern, aber garantiert nicht ihren Eltern!

Nun noch kurz zu dieser "Eltern"-Initiative, die eigentlich aus rechtskonservativen Kreisen stammt:

Der folgende Text soll in Art. 11 der Bundesverfassung. Das ist lächerlich. Mit den folgenden Forderungen werden nämlich nicht Kinder geschützt, sondern völlig wehrlos in die Welt hinausgelassen.

  • "Sexualerziehung ist Sache der Eltern": Dann sollen die diese Verantwortung gefälligst auch übernehmen. Sexualerziehung ist nicht das gleiche wie Sexualverleugnung.
  • "Unterricht zur Prävention von Kindsmissbrauch kann ab dem Kindergarten erteilt werden. Dieser Unterricht beinhaltet keine Sexualkunde." Und wie schaut das aus?! Liebe Kinder, da gibt's so Leute, die wollen was von euch, aber ich sage euch nicht, was. Für wie naiv und dumm halten diese Deppen ihre Kinder?!
  • "Freiwilliger Sexualkundeunterricht kann von Klassenlehrpersonen an Kinder und Jugendliche ab dem vollendeten neunten Altersjahr erteilt werden." Das heisst also, der immer grössere Anteil evangelikaler ICF-Lehrpersonen kann einfach frischundfröhlich beten und tanzen.
  • "Obligatorischer Unterricht zur Vermittlung von Wissen über die menschliche Fortpflanzung und Entwicklung kann von Biologielehrpersonen an Kindern und Jugendlichen ab dem vollendeten zwölften Altersjahr erteilt werden." Weil Sexualität ja nur mit Biologie zu tun hat. Penis rein, Baby raus. Dann kann man es auch sein lassen. Diese Art Sex haben die 12-Jährigen schon lange im Internet gesehen.
  • "Kinder und Jugendliche können nicht gezwungen werden, weitergehendem Sexualkundeunterricht zu folgen." Und wieder werden Kinder von dummen Eltern bestraft. Denn es entscheiden kaum Kinder und Jugendliche, sondern ihre Eltern!
149 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.