Kindersklaven auf afrikanischen Kakaoplantagen schuften für Schweizer Schokolade

Kindersklaven auf afrikanischen Kakaoplantagen schuften für Schweizer Schokolade

Es ist eine Schande für die Welt und für die Schweiz. Über 100000 Tausend Kindersklaven schuften auf Kakaoplantagen als Kindersklaven, die Unicef schätzt sogar das es 200000 Kindersklaven sind.

Der größte Teil des Kakaos, der in unserer Schokolade steckt, stammt von Plantagen der Elfenbeinküste. Dort arbeiten nach Schätzungen von Unicef über 200.000 Kindersklaven auf Kakaoplantagen – unter erbärmlichen Bedingungen. Hilfsorganisationen verdächtigen die Schokoladen-Industrie davon nicht nur zu profitieren, sondern auch Straftaten zu verschleiern.
http://web.ard.de/themenwoche_2010/?p=1567

Eine Doku zum Anschauen:

-http://www.youtube.com/watch?v=V4tc-PT3FXI

Ein Bericht im Kassensturz über dieses Thema:

http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2009/12/01/Schweiz/Kindersklaven-fuer-Schweizer-Schokolade

Ein Bericht der EVB (Erklärung von Bern) über dieses Thema:

http://www.evb.ch/p15185.html

Wer googelt wird in Kürze unzählige Berichte über dieses Thema finden.

Meine Lösung wäre. Ich würde alle Schweizer Entwicklungshilfe Zahlungen einstellen. Dieses Geld würde ich dann in einen Schweizer Staatskonzern stecken, der die Afrikanischen Kakaoplantagen aufkauft. Auf diesen würde er dann dafür sorgen dass der Kakao nicht mehr von Kindersklaven Produziert wird, sprich die Gesamte Produktion wäre dann Fair Trade. Die Kindersklaven könnten dann zu ihren Eltern zurückgebracht werden, und für die Kinder die das nicht möglich würde mit einem anderen Teil der ehemaligen Entwicklungshilfe dann Waisenhäuser Gebaut werden.

Da dann genug fair Produzierter Kakao vorhanden wäre, könnte man in der Schweiz den Handel mit nicht Zertifiziertem Kakao und nicht zertifizierter Schokolade verbieten. Natürlich müsse die Schweiz vorher klarstellen, dass für sie fairer Handel wichtiger ist, als die WTO. Also wenn die WTO dagegen vorgehen würde, würde die Schweiz die Massnahmen der WTO Ignorieren und aus der WTO Austreten. Die Menschenwürde ist wichtiger als freier Handel.

Jedoch ohne die Sicherstellung des genügend fair produzierter Kakao vorhanden ist, könnte man kein Verbot von nicht fair produziertem Kakao durchbringen, da die Schweiz für ihre Schokolade Weltberühmt ist.

Das würde gleich noch ein andere Problem beseitigen, sowohl SVP wie auch SP und andere Parteien sagen, das Entwicklungshilfe zweckentfremdet wird, so könnte man dafür sorgen, dass sie wirklich bei der Bevölkerung dieser Länder ankommt.

66 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Gesellschaft»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production