Angebot und Nachfrage - Nichtraucherrestaurants

Ich möchte hier vorab anmerken, dass ich hier kein flammendes Plädoyer für Raucher halte. Und ich das Rauchen auch bestimmt nicht bewerben oder anbieten will.

Im Kanton Basel Stadt gilt seit gut zwei Jahren ein Rauchverbot für Restaurants jeglicher Art. Sehr früh schon wurde, in Basel der Verein "Fümoir" gegründet. Rund 200 Restaurants haben sich diesem Verein angeschlossen. Man darf nur noch mit einem Mitgliederausweis (Jahresmitgliedschaft 10.-- CHF, Monatskarte 3.--CHF) diese Restaurants besuchen.

Eine meiner Meinung nach sinnvolle Idee, so haben die Raucher ihre Lokale und die Nichtraucher ihre Lokale und der ewige Zank hört auf. Ausser wenn die Regierung von Basel vor Gericht geht. Dieses Gericht hat gestern festgestellt, das der Verein Fümoir illegal ist. Ab nun müssen alle Restaurants Fümoir hin- oder her rauchfrei sein.

Ich frage mich hier die ganze Zeit warum eigentlich? In der Schule hat man mich mal über das Prinzip der freien Marktwirtschaft und dem System "Angebot und Nachfrage" aufgeklärt. Wenn rauchfreie Restaurants bei den Restaurantbesuchern wirklich wichtig wären, wäre das in den letzten Jahrzehnten ja die Marktlücke gewesen! Da hätte man nur eine rauchfreie Trinkerbeiz eröffnen müssen und man wäre Reich geworden.

Ich denke hier in Basel gerade an die "Kneipen". Da trinken die ersten Morgens um 10 schon ihr Bier mit Zigarette. Ich hoffe nun einfach, das ab jetzt alle Nichtraucher (ich hab selten welche gesehen) endlich am Abend auch ein Feierabend Bier (von mir aus auch Cola) trinken gehen, ansonsten zerstören wir Arbeitsplätze - viele Arbeitsplätze!

54 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.

1 weiterer Kommentar

Mehr zum Thema «Rauchen»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production