Nothilfe ist schlicht und einfach Menschenunwürdig

Anfangs dieses Jahr haben Amnesty International (AI) und andere NGOs eine Kampagne gegen die menschenunwürdige Nothilfe gestartet. Und diese Kampagne darf nicht umsonst seien, denn Nothilfe ist keine Lösung sondern nur unmenschlich. Doch der Nationalrat ignoriert alles und setzt alle Asylanten auf Nothilfe. Eine Sauerei.

Das kann man einem Menschen nicht auf längere Zeit zumuten, allein die ÖV in manchen Regionen kosten 8 Fr. Diese 8 Fr. sind nicht genug um an einem Tag etwas anzustellen, es langt um zu Hause zu bleiben oder sich etwas zum Essen kaufen, für mehr nicht. Mit 8 Fr. am Tag ermöglich man keinem Mensch eine Leben in Würde. Bisher waren nur Leute angewiesen die die Schweiz verlassen mussten, nun bekommen es alle Asylbewerber zu spüren, die Ungerechtigkeit eingeführt durch unser Parlament. Schon vor der Entscheidung durch die Asylbehörde wird ein Mensch unfair und unmenschlich behandelt, es entseht eine Vorverurteilung. Vor allem da Asylanträge meistens ziemlich lange brauchen ist es einfach uunmenschlich, dass diese Leute mit nur 8 Fr. am Tag leben sollen. Auch wenn ihnen Essen, Gesundheit und Obdach bezahlt wird, mit 8. Fr. am Tag, kann man kein anständiges Leben führen. Da darf man sich nicht wundern wenn die Leute in die Illegalität abrutschen.

Hier wird die humanitäre Tradition der Schweiz untergraben und mit Füssen getreten. Hier werden Asylantragssteller von Grund her schlechter behandelt als Schweizer. Eine Andersbehandlung die so nicht existieren darf, da sie ungesetztlich, unfair und unmenschlich ist. Und was macht der Nationalrat? Dem ist die humanitäre Tradition piepsegal und die menschliche Behandlung von Asylanten erst recht.

57 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.

1 weiterer Kommentar
2 weitere Kommentare
7 weitere Kommentare

Mehr zum Thema «Asylwesen»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production