Geht es den Unternehmen gut, geht es uns allen gut! Am 17. Juni Ja zum Nachvollzug des Unternehmenssteuerreformgesetzes II

Kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) tragen im Wesentlichen zu unserem Wohlstand bei. Sie stellen etwa zwei Drittel aller Arbeitsplätze zur Verfügung und sind unser Wirtschaftsmotor. Folglich heisst es: Geht es den Unternehmen gut, geht es allen gut. Und um genau diese Unternehmen wirtschaftlich zu stärken, hat der Bund das Unternehmenssteuergesetz reformiert.
Am 17. Juni 2012 haben wir die Möglichkeit, uns für den Wirtschaftsstandort Zürich und für den Erhalt der Arbeitsplätze einzusetzen. Bei den steuerlichen Entlastungen geht es vor allem um die Milderung der Doppelbesteuerung und den Abbau von substanzzehrenden Steuern. Darüber hinaus sollen Unternehmen die Gewinnsteuer an die Kapitalsteuer anrechnen lassen können. Diese Anrechenbarkeit hat viele Vorteile: Es wird ein Anreiz geschafft, Unternehmen aus Eigenkapital zu finanzieren. Das macht Firmen und Arbeitsplätze krisenfest und vermindert die schädliche Kapitalreduktion. Die Folgen sind höhere Investitionen und gestärkte Unternehmen. Nicht zuletzt hat die Anrechenbarkeit auch für den Kanton Zürich Vorteile, denn sie bedeutet eine Attraktivitätssteigerung und Punktgewinne im Steuerwettbewerb. Stimmen Sie daher am 17. Juni für den Erhalt von Arbeitsplätzen und für die Anpassung des kantonalen Steuergesetzes!

1 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Abstimmungen»

zurück zum Seitenanfang