Im Wandel der Zeit

Sehr geehrte Leserinnen und Leser

Unsere Welt verändert sich rapide - vor allem dank den enormen Fortschritten in der Forschung, speziell im Bereich der Computer (sowohl im Software, als auch im Hardware-Bereich). Rein gefühlsmässig entwickelt sich die Technik immer wie schneller weiter - man könnte schon von einem exponentiellen Anstieg sprechen. Und mit der neuen Technik veränderte sich auch unser Lebensstil von Grund auf.

Wo wird uns dies hinführen? Wo stehen wir in 10, 20 Jahren?

Nun, werfen wir doch einmal einen Blick zurück, um diese Frage auch nur ansatzweise beantworten zu können.

1984 - Steve Jobs präsentiert den 1. Macintosh

Der 9'' schwarz-weiss Bildschirm war der Renner, ein Computer der spricht war jenseits des Vorstellbaren, die Maus war eine gänzlich neue Erfindung (heute unvorstellbar, einen Computer ohne Maus, Touchscreen oder Trackpad zu verwenden) - und so weiter...

Ein Jahrzehnt später - Windows 98

Gegen die Jahrtausendwende hin trumpfte Microsoft gross auf: Mit Windows 95, 98 und 2000 sicherte sich der Gigant die Vorherrschaft auf dem Computermarkt. 3D-Spiele und Internet (Chats, E-Mails) waren eher neu - leider blieb uns das gute alte Windows 98 eher als "Bluescreen-Betriebssystem" in Erinnerung - mit Windows XP landete Microsoft jedoch einen grossen Erfolg, noch heute (rund ein Jahrzehnt später) laufen immer noch viele Computer auf diesem Betriebssystem.

Tragbare Spielkonsolen - Der Gameboy Color

Spielkonsolen waren schon vor 10, 15 Jahren ein Hit. Nintendo war "der" Spielkonsolenhersteller - Erstmals konnte man nun verschiedene Spiele mit sich tragen, durch das Auswechseln der Datenträger hatte man sowohl die Spielkonsole, als auch die Spiele immer mit dabei in der Tasche. Erstmals wurden auch Farbbildschirme in die Produkte eingebaut.

2005 - Wie sahen die Handys damals aus?

Keine einfache Frage, rund 5 Jahre ist es nun her, seitdem das "iPhone" den Handymarkt revolutioniert hat. Wie die Handys vorher aussahen und funktionierten, können sich viele junge heute kaum mehr vorstellen. Eine 1.3 oder 2.0 MPX Kamera war damals noch eine Sensation. Erstmals konnte man mit dem Handy aufs Internet zugreifen.

Das, meine Damen und Herren, liegt nur 5 Jahre zurück - unglaublich.

Und seither hat sich Vieles verändert. Besonders im letzten Jahrzehnt hat sich vor allem dank dem Internet unser Leben grundsätzlich verändert. Ich gehöre wohl noch zu den letzten Jahrgängen (späte 80er - frühe 90er), welche tatsächlich die Infos für Schularbeiten in einem Buch geholt haben und an Freunde Briefe geschrieben haben (und keine SMS, E-Mails oder Chat-Nachrichten)... Nun, seit ein paar Jahren hat sich auch dies geändert.

Die Infos für Schularbeiten holt man sich heute vom Internet, entweder direkt von Wikipedia oder über google von anderen Webseiten. Nachrichten verschicken die Jungen von heute eigentlich gar nicht mehr per E-Mail (veraltet) - nein, entweder kommuniziert man heute über Facebook oder per SMS - denn heute hat eigentlich jeder zumindest ein Smartphone und/oder Facebook.

Kleine Infos für Lehrer
Wenn Sie "Wörtlitests" machen oder Begriffe definiert haben wollen, dann gehen Sie das Risiko ein, dass Ihre Schüler wohl ihre "technischen Möglichkeiten" ausschöpfen werden: Eigentlich alle haben heute einen Übersetzer auf ihren Smartphones - diese können durch die verbesserte Software mühelos ganze Sätze fehlerfrei übersetzen. Und für Begriffe oder Zusammenhänge gibt es Wikipedia.
Die einzige Lösung: Smartphones vor jedem Test einsammeln.

Über Youtube können ausserordentliche Ereignisse mitgeteilt werden - durch die Vernetzung der verschiedenen Plattformen ist man deshalb immer "up-to-date". 2 Tage später bekommt man vielleicht ein E-Mail von einem Elternteil oder einem nahen Verwandten mit "schon gesehen?"... ... ... Ja...

Nun, wieso schreibe ich diese Zeilen?

Weil diese rapide Entwicklung enorme Auswirkungen hatte; nicht nur auf unsere Lebensweise, sondern auch auf den Arbeitsmarkt und auf die Wirtschaft.

Mit einem kürzlich erstellten Beitrag thematisierte ich die Vermarktungsmöglichkeiten eines Betriebs oder eines Clubs auf Facebook. Amüsanterweise meldeten sich gleich unzählige Skeptiker (welche Facebook boykottieren :) ) und wussten es besser. Nun, Tatsache ist, dass sich jene welche Facebook nutzen, sich so über Events und Angebote informieren.

Hätte zum Beispiel die Fan-Seite des FC Biels nicht den Event des (höchstwahrscheinlich) letzten Spiels auf der Gurzelen geteilt, hätte ich den Termin wohl verpasst oder vergessen. Das Wirtschaftsmagazin "ECO" hat einen interessanten Link

Aus wirtschaftlicher Sicht hat sich aber wie bereits erwähnt auch Vieles verändert. Währenddem vor einigen Jahren Spezialisten und Informatiker in stundenlanger Arbeit Webseiten erstellen mussten, kann dies heute über Programme wie Weebly jedermann innerhalb von Minuten selbst erledigen - gratis. Nun gibt es zum Beispiel ein Unternehmen, welches sich exakt auf dieses Webseitenprogramm spezialisiert hat und ausschliesslich für "Weebly" Designvorlagen, Animationen, Tutorials und dergleichen erstellt.

Unternehmen wie Mediamarkt leben regelrecht vom Verkauf elektronischer Gegenstände. Durch neue Produkte wie Soundboxen, Headsets, TV-Flachbildschirmen, Ipads und Iphones, sowie Video- und Fotokameras boomt das Geschäft. Und durch die neuen Produkte entstehen ebenfalls neue Märkte, denn für viele Produkte gibt es neuerdings Zubehör wie Schutzhüllen - ein Bombengeschäft.

Nun, für die heutigen elektronischen Geräte gibt es abertausende von verschiedenen Programmen und Spielen. Diese werden teils von professionellen Firmen programmiert, doch im Prinzip wurde der Markt geöffnet. Mit "Xcode" (gratis) kann theoretisch jede(r) seine eigenen Programme und Spiele erstellen. Für Studenten oder Schüler stellt dies ein guter Nebenverdienst dar - und wer weiss, womöglich gelingt dem eint oder anderem ein Geniestreich wie "Angry Birds" oder "Fruit Ninja"

In München gibt es zum Beispiel ein anderes Unternehmen, welches auf die Reparatur von elektronischen Geräten spezialisiert ist:

Andere Organisationen wie "CollegeHumor" wurden erst durch Youtube bekannt und äusserst erfolgreich:

MyteryGuitarman wurde bekannt, indem er mit jeglichen Instrumenten oder Gegenständen einzelne Töne aufnahm und dann zusammenschnitt - einzeln!
Heute hat er konstant mehrere Millionen Views auf seinem Youtube-Channel und wird von Youtube für jeden einzelnen "Follower" bezahlt - denn diese besuchen bei jedem neuen Video von MyteryGuitarman Youtube.

Andere Youtube-Benutzer (Designer, Programmierer) laden seit einigen Jahren eigene Konzepte auf die Plattform hoch - zum Beispiel wie ihrer Meinung nach das neue Betriebssystem für das iPhone aussehen sollte. Der Hersteller des Videos unten wurde von Apple entdeckt und angestellt - und wird dort wohl keinen schlechten Lohn erhalten:

Andere Entwickler präsentieren ihre neusten Erfindungen ebenfalls auf Youtube. Der neuste Streich sehen Sie unten - wie lange wird es dauern, bis sie ihr eigenes, fertige Produkt verkaufen oder von einem Gigant wie Apple oder Microsoft engagiert werden?

Sie sehen - die Welt verändert sich, schneller als es sich manche auch nur vorstellen können. Innert weniger Monaten und Jahren entstehen durch einen einzigen Geistesblitz oder dank einigen wenigen (aber bedeutenden) Erfindungen wie dem iPhone, Youtube oder Facebook vollkommen neue Märkte.

Um auf die Ursprungsfrage eingangs zurückzukommen:

Wo werden wir in 10, 20 Jahren stehen?

Ganz ehrlich: Keine Ahnung.

Es bestehen Gerüchte, dass Apple plant in den TV-Markt einzusteigen, Steve Jobs beabsichtigte wohl sogar auch auf dem Automarkt aktiv zu werden. Wer weiss, wer in Zukunft sonst noch einen Geistesblitz oder eine Geschäftsidee hat, welche die Welt verändern wird.

21 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Forschung»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production