2 Zahlen, die das ganze Elend deutlich machen...

175 Milliarden USD ./. 1,8 Milliarden USD

In den USA allein haben neun der größten Banken ein Fünftel der 175 Milliarden USD Steuerzahlergelder, die sie im vergangenen Jahr für ihre „Rettung" bekommen hatten, insgesamt also 32,6 Milliarden Dollar, benutzt, um sie als Boni an ihre Manager auszuzahlen.

Im Gegenzug hierzu...

1,8 Milliarden USD

das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP) schlägt Alarm, weil die Zahl der (ver)hungernden Menschen weltweit inzwischen auf über eine Milliarde angestiegen ist. Im vergangenen Jahr konnte das WFP nur zehn Prozent der Hungernden helfen. In Bangladesch z.B. können von 300.000 Kindern derzeit nur noch 70 000 Lebensmittel erhalten.

Da stecken sich ein paar Hundert Manager rund 18x soviel Boni aus Steuergeldern in ihre eigenen Taschen, wie die internationale Staatengemeinschaft für eine Milliarde hungernde Menschen aufzubringt.

Glaubt ihr wirklich, dass diese Form der Wirtschaft gesund ist? Kann ein dermassen unsoziales System überleben? Warum begehren wir, die wir stets die Zeche dieser Zockerei bezahlen müssen, nicht gegen diesen Wahnsin auf und setzen ein deutliches Zeichen?

1 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Banken»

zurück zum Seitenanfang