Junge für BTS/OLS

Am 23. September 2012 wird über den Bau der Bodensee-Thurtalstrasse (BTS) und der Oberlandstrasse (OLS) abgestimmt. Vorallem junge Erwachsene betrifft dieser zukunftsweisender Entscheid. BTS und OLS sind Teile einer langfristigen Entwicklungsstrategie. Sie sollen den Thurgau als Wohn-, Wirtschafts- und Lebensraum stärken und für naturnahen Fortschritt sorgen.

Der Thurgau steht vor grossen Herausforderungen. Fragen der Energieversorgung, des Umweltschutzes, der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung sowie der Mobilität beherrschen die Diskussion. Die Entscheidungen, welche heute getroffen werden, sind die Grundsteine von morgen. Auch beim Netzbeschluss zur BTS und OLS geht es um die aktive Gestaltung der Zukunft. Besonders als junger Erwachsener ist es mir ein wichtiges Anliegen, gut vernetzt zu sein und mich möglichst mobil bewegen zu können. Vielleicht können das die Mitglieder des Komitees gegen die BTS/OLS aus Weinfelden und Frauenfeld nicht verstehen. Es geht um unsere Zukunft, und zwar in allen Ecken des Kantons. Es geht um unsere Arbeitsplätze. Arbeitsplätze, die in den Zentren aber auch in den Randregionen kurzsichtig auf Spiel gesetzt werden. Genau deshalb muss BTS und OLS gebaut werden. Ein attraktiver Standort muss gut vernetzt, aber vor allem auch erreichbar sein. Gerade der Verkehr an der Seeregion nimmt zu und wird weiter zunehmen. Schon jetzt wird bis Bottighofen gestaut. Das Bundesamt für Statistik rechnet für den Thurgau mit einem Bevölkerungswachstum von +16% bis ins Jahr 2035. Hierfür sind in allen politischen Bereichen vorausschauende Entscheide zu treffen. Heutige und zukünftige Mobilitätsengpässe müssen aktiv angegangen werden. Es wichtig, dass jetzt für die Zukunft gebaut wird. Die BTS/OLS ist eine Chance für den Thurgau. Darum sage ich entschlossen JA zur BTS/OLS.

5 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Umwelt»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production