Satire: Wirtschaftspolitik

Etwas zum Schmunzeln...=)

Christde​mokrat
Sie be­sit­zen zwei Kühe. Ihr Nach­bar be­sitzt keine.
Sie be­hal­ten eine und schen­ken Ihrem armen Nach­barn die an­de­re. Da­nach bereuen Sie es.

Sozialist
Sie be­sit­zen zwei Kühe. Ihr Nach­bar be­sitzt keine.
Die Re­gie­rung nimmt Ihnen eine ab und gibt diese Ihrem Nach­barn. Sie werden
gezwungen, eine Ge­nos­sen­schaft zu gründen, um Ihrem Nach­barn bei der
Tierhaltung zuhelfen.

Sozialdemokr​at
Sie be­sit­zen zwei Kühe. Ihr Nach­bar be­sitzt keine.
Sie fühlen sich schul­dig, weil Sie er­folg­reich ar­bei­ten. Sie wählen Leute
in die Re­gie­rung, die Ihre Kühe be­steu­ern. Das zwingt Sie, eine Kuh zu
verkaufen, um die Steu­ern be­zah­len zu können. Die Leu­te, die Sie gewählt
haben, neh­men die­ses Geld, kau­fen eine Kuh und geben diese Ihrem Nachbarn.
Sie fühlen sich recht­schaf­fen. Udo Lin­den­berg singt für Sie.

Freidemokrat
Sie be­sit­zen zwei Kühe. Ihr Nach­bar be­sitzt keine.
Na und?

Kommunist
Sie be­sit­zen zwei Kühe. Ihr Nach­bar be­sitzt keine.
Die Re­gie­rung be­schlag­nahmt beide Kühe und ver­kauft Ihnen die Milch.
Sie ste­hen stun­den­lang für die Milch an. Sie ist sauer.

Kapitalist
Sie be­sit­zen zwei Kühe. Sie ver­kau­fen eine und kau­fen einen Bul­len, um eine
Herde zu züchten.

EU-Bürokratie
Sie be­sit­zen zwei Kühe.
Die EU nimmt Ihnen beide ab, be­zahlt Ihnen dafür eine Entschädigung, tötet
eine, melkt die an­de­re, be­zahlt Ihnen auch dafür eine Entschädigung und
schüttet die Milch dann in die Nordsee.

Französisches​ Unternehmen
Sie be­sit­zen zwei Kühe. Sie strei­ken, weil Sie drei Kühe haben wollen.
Sie gehen Mit­tages­sen. Das Leben ist schön.

Amerikanische​s Unternehmen
Sie be­sit­zen zwei Kühe.
Sie ver­kau­fen eine und lea­sen sie zurück. Sie gründen eine
Aktiengesellschaf​t. Sie zwin­gen die bei­den Kühe, das Vier­fa­che an Milch zu
geben. Sie wun­dern sich, als eine tot umfällt. Sie geben eine
Presseerklärung her­aus, in der Sie erklären, Sie hätten Ihre Kos­ten um 50%
gesenkt. Ihre Ak­tien steigen.

Italienisches Unternehmen
Sie be­sit­zen zwei Kühe, aber Sie wis­sen nicht, wo sie sind. Während Sie sie
suchen, sehen Sie eine schöne Frau. Sie ma­chen Mittagspause.
Das Leben ist schön.

Griechisches Unternehmen
Sie be­sit­zen zwei Kühe.
Beim zählen rutscht Ihnen eine Null in die Sta­tis­tik. Sie mel­den der EU:
"Wirtschaftswachs​tum 1000% ggü. Vor­jahr". Weil Sie sich jetzt bis zum Wert
von 12 Kühen ver­schul­den dürfen, neh­men Sie Kre­dite im Wert von 25 Kühen
auf. Das Geld ver­pras­sen sie. Dar­auf­hin leiht Ihnen die EU die feh­len­den Kühe,
um die Zin­sen zu be­zah­len. Im Ver­gleich zu vor­her müssen Sie jetzt extreme
Einsparungen ma­chen, Ihre Wirt­schaft schrumpft. Sie be­schimp­fen das Land,
das Ihnen die zusätzlichen Kühe ge­lie­hen hat.

6 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.