Warum kommt die FDP bei der Wählerschaft nicht an?

Es gibt drei Hauptgründe: 1. Als Mitte-Partei hat die FDP Verantwortung beim Aushandeln von Kompromissen. Weil sie zusammen mit anderen Mitte-Parteien zurzeit keine Mehrheit hat, ist sie gezwungen, sich einmal nach links und ein anderes Mal nach rechts zu bewegen. Das wirkt auf die potenzielle Wählerschaft irritierend. 2. Die FDP ist die Partei des „Soo nicht!“. Sie ist ständig am reagieren und abblocken von Vorschlägen anderer Parteien. So gewinnt man kein Profil. 3. Die FDP fokussiert sich nicht auf die drängendsten Probleme der Schweiz. Die Bürokratie-Initiative ist zwar gut gemeint, aber zu allgemein gehalten, sozusagen ein Schrotschuss mit dem Resultat, dass der Berg eine Maus gebären wird.

26 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Parteien»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production