Die Erde ist eine Scheibe! Wer das nicht glaubt wird hingerichtet!

Über Jahrhunderte hinweg, haben wir meist immer nur das geglaubt, was uns von angesehenen Personen, Wissenschaftler und Politikern, bzw. Regenten vorgesetzt wurde. Wer dies anzweifelte wurde als Ketzer, Hexer oder vom Teufel besessen bezeichnet, verurteilt und weggesperrt. Bis wir dann eines Tages draufkamen, dass die Erde nicht der Mittelpunkt der Welt und sie keine Scheibe ist. Gutgläubig haben wir diese Tatsachen zuvor verbreitet und gelehrt, ohne sie jemals wirklich zu überprüfen, gar zu hinterfragen. Sie waren unantastbare Gesetze.

Bis gestern, dachte ich, wie Millionen von Menschen auch, dass genau das was ein Forscher und Politiker präsentiert, wissenschaftlich fundiert sein müsste. Seit Jahren war ich der Gläubige, der hinter einem Ideal hinterher jagte und selbst die Fakten weder überprüft, geschweige denn deren Richtigkeit in Frage gestellt habe. Ganz im Gegenteil! Ich versuchte Produkte zu vertreiben, die genau dem Zweck dienen, die Erde angenehmer zu gestalten. Bis ich nun gestern diesen Film sah:

Natürlich kann man behaupten, ich wäre einer Verschwörungstheorie erlegen, doch wer kann besser Forschungsergebnisse wiederlegen, wenn nicht Wissenschaftler selbst? Natürlich kann dies auch eine Propaganda der Ölindustrie sein, doch wenn sie Recht hätten, wären wir eine der größten Lügen der Menschheitsgeschichte erlegen.

Stimmen die Fakten der Kritiker, haben wir außerdem auch ein enorm politisches Problem:

  • Unser gesamtes politisches Wesen müsste überprüft und geändert werden!
  • Wir würden keine Entwicklungshilfe oder Co2-Abgaben mehr bezahlen!
  • Wir könnten sofort alle Atomkraftwerke stilllegen und wieder fossile Kraftwerke betreiben!
  • Wir hätten wieder mehr Geld in der Staatskasse und könnten so unseren Wohlstand - verbessern!
  • Zuschüsse, Finanzierung und Konferenzen im Umweltschutz wären nicht mehr gerechtfertigt!

Andererseits würde es sehr viele NGOs treffen, die Grünen würden bodenlose Wahlverluste erleiden und einige Industriezweige würden untergehen.

Interessanterweise jedoch werden die Kritiker jedoch, viele Wissenschaftler und Nobelpreisträger, die die bestehenden Klima-Fakten widerlegen wollen, von den Regierungen bevormundet (http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,454476,00.html) und mundtot gemacht, was einem suspekt vorkommen sollte.

2009 gab es den Klima-Gate, der weniger Aufmerksamkeit auf sich zog, als es eigentlich hätte sein sollen, da wir heute immer noch an die magischen Worte „Menschliches Co2“ festhalten, obwohl selbst die Wissenschaftler, die vor einer Klimaerwärmung warnen, eMails in Umlauf brachten, die ihre eigene Aussagen widerlegen: http://www.faz.net/aktuell/wissen/klima/vor-dem-gipfel-klima-gate-1896057.html
Wenn alles also Unwahrheiten der Wissenschaftler sein soll, wieso halten wir eigentlich immer noch an diesen Lügen fest?

Ausserdem konnte ich bis jetzt, wie von den Kritikern angegeben, den Original-Vertrags-Text von Kopenhagen im Internet nicht finden, der angeblich eine neue Weltregierung hervorbringen sollte. In Wikipedia ist er weder auf Deutsch noch auf English im Originaltext vorhanden. Aber das ist dann auch ein anderes Thema.

Und wenn ich nun selbst kritisch alle angeblich wissenschaftlich fundierten Beiträge durchforste, kann ich zwischen den Zeilen immer wieder Erkenntnisse lesen, die mich erstaunen lassen:

1.) Die … vom Menschen verursachten Kohlenstoffdioxid-Emissionen … sind nur ein kleiner Anteil des überwiegend aus natürlichen Quellen stammenden Kohlenstoffdioxids …. (http://de.wikipedia.org/wiki/Kohlenstoffdioxid).

Doch im gleichen Abschnitt:

Allgemein ist anerkannt, dass es einen statistischen signifikanten anthropogenen (vom Menschen verursacht) Einfluss auf das Klima gibt, der hauptverantwortlich für die globale Erwärmung ist.

Damit widerspricht sich der Autor dieses Artikels und man sollte sich fragen, was will er eigentlich erreichen, indem er solche Texte der Allgemeinheit präsentiert? Warum schreibt er so etwas?

2.) Ich erlaube mir auch den Autor des Treibhauseffektes zu zitieren (http://de.wikipedia.org/wiki/Treibhauseffekt):
„Damit hat der Mensch einen Anteil von 2% am gesamten Treibhauseffekt von 33° C.“
Wenn der Treibhauseffekt 33° C beträgt und wir Menschen 2% davon verursachen, also umgerechnet 0,66°, wieso wird dann ständig behauptet, dass der Mensch für die Klimaerwärmung verantwortlich ist? Selbst wenn wir sogar 50% des Co2 reduzieren würden, blieben dann immer noch die 32,67°C für die wir rein gar nicht verantwortlich sind! Oder habe ich da was falsch verstanden?

Und wenn der Autor schon schreibt:

Ein exakter prozentualer Wirkungsanteil der einzelnen Treibhausgase auf den Treibhauseffekt kann nicht angegeben werden, ...

Wie kann man dann behaupten, dass wir mit dem CO2 Ausstoss für die Erderwärmung verantwortlich sind?

Und wieso gehen wir auf Hypothesen ein, wenn diese nicht wissenschaftlich fundiert, also bewiesen sind? Wir hatten auch die Hypothese, dass die Erde eine Scheibe ist!

3.) Was ich auch sehr beindruckend empfand ist, dass Wort Klimaschutz welches auch durch einen angeblich versierten Author präsentiert wird (http://de.wikipedia.org/wiki/Klimaschutz)!
Grundsätzlich sehe ich, wie die Kritiker, das Wort Klimaschutz eine komplett falsche Bezeichnung ist, da das Klima gar nicht geschützt werden kann. Das Klima ist ein Begriff für die Gesamtheit aller meteorologischen Vorgänge (http://de.wikipedia.org/wiki/Klima).
Einerseits stimmt es, dass wir einen Begriff Klima gar nicht schützen können, geschweige denn das Klima, andererseits würde ich gerne wissen, wie wir das Klima beeinflussen sollten, wenn wir gerade einmal 2% zum Treibhauseffekt beitragen und einen absolut kleinen Anteil des natürlichen Kohlstoffdioxids verursachen?

4.) Sehr interessant ist auch der Beitrag über die Erdatmosphäre (http://de.wikipedia.org/wiki/Erdatmosph%C3%A4re)
Während Wasserdampf auf bis zu 70% der höchste Verursacher des Treibhauseffektes ist, aber CO2 gerade einmal 0,039% beträgt, verstehe ich nicht, dass ausgerechnet wir mit unserem CO2-Ausstoss, der selbst bei hohen Werten bei 50% liegen würde nur 0,0195% beträgt und wir Hauptverursacher an der angeblichen Erderwärmung durch CO2 sind?

Interessanterweise berufen sich aber alle Autoren, dass der Mensch für den Klimawandel verantwortlich ist, auf die angeblich wissenschaftlich fundierte Grundlagenforschung der ICC, deren Wissenschaftler uns nach der Aufklärung der Climagate-Affäre ja nachweisbar belogen haben! Wen kann man also noch glauben, wenn Wissenschaftler immer noch Quellen ihrer Erkenntnisse angeben, welche mittlerweile durch ihre eigenen Aussagen widerlegt sind?

Interessant ist auch die Chronik über die Bucklige Welt (http://www.tornados.at/buch.htm), bei der uralter Berichte besagen, dass es in den Jahren 999 und 1000 so heiss war, dass alle Flüsse und Quellen in Mitteleuropa austrockneten. Im Winter 1185/86 blühten zu Weihnachten die Bäume. Im Jahr 1473 gab es eine grosse Dürre und man konnte zu Fuss die Donau von Österreich nach Ungarn überqueren. Der Böhmische Wald brannte 18 Wochen lang und die Bäume blühten ein zweites Mal. 1540 regnete es 5 Monate überhaupt nicht und es war eines der heissesten und trockensten Zeiten überhaupt. In diesen Jahrzenten gab es noch keine industrielle Revolution! Also woher kommen dann diese extremen Hitze-, aber auch extremen Kälteschübe, wenn wir damals noch kein Thema waren?

Bis heute hat sich niemand Gedanken darüber gemacht, dass die Temperaturen seit der letzten Eiszeit schon immer gestiegen sind! Wäre dies nicht passiert, würde es uns Menschen vielleicht gar nicht geben. Also hat die Klimaerwärmung uns eigentlich zu dem gemacht was wir heute sind. Wir haben dazu rein gar nicht beigetragen.

Ein wärmeres Klima würde auch bedeuten, dass wir mehrmals im Jahr ernten könnten. Wir müssten weniger heizen, was weniger CO2-Ausstoss bedeuten würde. Wir bräuchten keine warme Kleidung mehr und könnten mehr Freizeitaktivitäten im Freien abhalten. Weniger Menschen würden in den kalten Regionen sterben, weil sie das Gas nicht bezahlen können. So hätte ein wärmeres Klima auch seine positiven Effekte, oder nicht? Vor allem ist für die Pflanzen CO2 lebenswichtig!

Zuletzt stellen sich die Fragen:

  1. Wenn wir tatsächlich nur 2% zur Klimaerwärmung durch Co2 beitragen, wir überhaupt noch ein System finanzieren, dass keinerlei Grundlage bedarf?
  2. Wenn die durch den Menschen verursachte Klimaerwärmung gar nicht stimmt, welche Legitimität haben Greenpeace, WWF, die Grünen und Co dann eigentlich noch, wenn sie uns bewusst versuchen uns hinters Licht zu führen?
  3. Erfahren wir erneut die Schürung der Ängste (Terror, Viren, Klima), um unser Leben weiter einzuschränken und Wirtschaftswachstum zu verhindern?
  4. Wieso wird versucht Kritiker mundtot zu machen und niemand erachtet auch nur einen Blick auf mögliche Missstände und glaubt alles was einem vorgesetzt wird? Insbesondere die Frage, wieso haben es die Grünen notwendig, die Kritiker zu bekämpfen, wenn sie angeblich nicht Recht hätten?
  5. Wieso werden angeblich weiterhin Daten gefälscht, obwohl es ja angeblich eine Erdabkühlung anstatt Erderwärmung gibt, wie die angeblichen Verschwörungstheoretiker behaupten (http://baufuesick.wordpress.com/2011/02/17/das-klima-kuhlt-ab/)?

Die Themen der Sonnenflecken und der Erwärmung des Erdkerns habe ich gar nicht einmal angeführt, was auch noch zu berücksichtigen wäre.

Ich bin der Überzeugung, dass wir unaufhaltsam weiter Umweltschutz durchführen müssen, zumal gewisse Bereiche unser Leben angenehmer machen, wir dadurch auch vielleicht Elend und Kriege verhindern können, aber ich sollen wir wirklich alles glauben?

Da man aber offensichtlich dem ICC nicht mehr vertrauen kann, bin ich der Meinung, dass wir die Pflicht haben, sämtliche Daten zu hinterfragen und mehrfach unabhängig erneut zu überprüfen. Bis dahin sollten sämtliche CO2 Zahlungen, die eine angebliche menschliche Beteiligung zur Grundlage haben, eingestellt werden und jede Aussage der menschlichen Beteiligung am Klimawandel unterlassen werden. Stimmen die Daten der Kritiker, wären umgehend notwendige Massnahmen zu treffen.