Schützt unsere Kinder --- Schluss mit dem Reformwahnsinn in der Zürcher Volksschule

Liebe Leserin, lieber Leser
Bezüglich Schule besteht kantonale Hoheit und das ist ja auch nicht schlecht. Verzeihen Sie wenn sich die folgenden Ausführungen kenntnis- und wohnsitzhalber auf den Kanton Zürich beziehen. Vielleicht machen Sie als Eltern in anderen Kantonen ähnlich Erfahrungen.

Meine Kinder sind, Kindergarten eingerechnet, seit 6 bzw. 4 Jahren in der Volksschule. Meine Beobachtungen in diesem Zeitraum lassen sich zum Kernsatz "eine Idee kann noch so dumm sein, dass Zürcher Volksschulamt macht eine Schulreform daraus" zusammenfassen. Das dabei engagiertes Lehrpersonal von den Schreibtischtätern aus dem Volksschulamt verheizt wird, hat eine ganz eigene Tragik. Symptomatisch dafür ist die Beobachtung aus meinem Umfeld in der Jugendarbeit. Aus dem Kollegenkreis sind einige Lehrerin oder Lehrer geworden. Schon 5 Jahre später war weniger als die Hälfte noch im Schuldienst.

Jüngstes Beispiel ... die Zürcher FDP fordert eine Tagesschule light. Dabei geht es darum, dass die Schüler ohne richtige Mittagspause bis 1400 oder 1500 Schule haben und dann frei... Gründe die dafür sprechen sind den Presseartikeln nicht zu entnehmen, es scheint sich hier um l'art pour l'art, eine Reform um der Reform Willen zu handeln.

Fakt ist, dass die berufliche Belastung heute dem Familienleben mehr und mehr schadet. Das nun auch das Volksschulamt des Kantons Zürich dazu ansetzt, dass klassische Familienmodell (das immer noch die Mehrheit lebt) und den damit verbunden familiären Mittagstisch vorsätzlich zu verhindern trachtet, wird hoffentlich einen entschlossenen Widerstand hervorrufen.

Hier gilt es über Parteigrenzen hinweg zusammenzustehen und diesem Blödsinn eine klare und wuchtige Abfuhr zu erteilen. Wer daran interessiert ist ein Komitee zu bilden und mittels Petition diesen Unfug schon vor der Durchführung eines teuren Versuchs auf Kosten unserer Steuergelder und unserer Kinder zu verhindern möge sich bitte melden. Eventuell kann man so auch auf ein weit teureres und aufwendigeres Referendum verzichten. Glücklicherweise ist über diesen Quatsch noch nicht das letzte Wort gesprochen. Da eine so tiefgreifende Aenderung eine Aenderung des Volksschulgesetzes voraussetzt ist ein Referendum möglich.

mit freundlichen Grüssen

2 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Schule»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production