Änderung des Ruhetags- und Ladenschlussgesetzes im Kanton Luzern

Am 17. Juni wird im Kanton Luzern über die Änderung des Ruhetags- und Ladenschlussgesetzes abgestimmt. Die Änderung des Ruhetags- und Ladenschlussgesetz würde es ermöglichen, dass die einzelnen Geschäfte am Samstag eine Stunde länger geöffnet haben dürfen, folglich bis 17 Uhr. Zudem dürften die Geschäfte an Vorabenden von Feiertagen mit Ausnahme von Weihnachten und Neujahr (17 Uhr) bis um 18.30 Uhr geöffnet haben. In Gemeinden welche in den letzten Jahren fusioniert haben, dürften unterschiedliche Abendverkäufe gelten, müssten aber den ehemaligen Zeiten entsprechen.

Diese Änderungen sind notwendig. Gemeinden welche fusioniert haben, brauchen eine kantonale Lösung.
Mit der zusätzlichen Stunde am Samstag kann die Stadt Luzern den Kundenschwund bremsen und die Bevölkerung weicht nicht weiter in die Nachbarkantone aus.
Die Anpassung, dass Geschäfte vor Feiertagen bis um 18.30 Uhr geöffnet haben dürfen, entschärft die Situation für die Detaillisten auf dem Land. Diese werden seit den letzten Jahren stark durch Tankstellenshops konkurenziert, welche eine Ausnahmebewilligung bei den Öffnungszeiten geniessen dürfen. Um in den Genuss dieser Ausnahmebewilligung zu kommen, werden immer mehr Tankstellenshops, insbesondere von Landi (Bauernverband), eröffnet.

Mit der Zustimmung der Änderung des Ruhetags- und Ladenschlussgesetz kann die Ungleichbehandlung etwas gemindert werden. Der Wirtschaftsstandort Luzern wird gestärkt und die kleineren und mittleren Detaillisten auf dem Land können zwar noch nicht mit gleich langen Spiessen wirtschaften, werden aber weniger durch die Ungleichbehandlung per Gesetz diskriminiert.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Abstimmungen»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production