Können wir uns die Dienstpflicht für Frauen leisten?

Ueli Maurer spielt mit dem Gedanken, die Dienstpflicht auch für Frauen einzuführen.
Warum? Wegen der Gleichstellung. Frauen sollen ebenfalls ihren Dienst fürs Vaterland leisten und als Zivildienstleistende ihre Diensttage abarbeiten.
Auf 20 Minuten hagelt es mit Kommentaren ob jetzt die Frauen nur Zivildienst leisten sollen oder ob sie auch ins Militär gehen dürfen.
Das ist aber meiner Meinung nach nicht der springende Punkt! Vielmehr stellt sich die Frage: "Können wir uns das leisten?"
Ein Absolvent der Rekrutenschule verdient während der Grundausbildung meines Wissens 62.- pro Tag.
Während dem „abverdienen“ jeweils 80% des Normallohnes. Diese Beträge kommen aus der Erwerbsersatzkasse. „Finanziert wird die EO durch Lohnbeiträge von derzeit 0,5 %, die von Arbeitnehmern und -gebern je zur Hälfte bezahlt werden.“(Wikipedia) im Jahre 2007 wurde die EO-Kasse mit ganzen 1336 Mio Franken belastet. Zusätzlich erhalten die Soldaten Sold. Ev. gibt es auch noch einen kleinen wirtschaftlichen Schaden, wegen dem Arbeitsausfall... Ist uns diese Gleichstellung wirklich so viel wert? Gibt es nicht dringendere Themen wo Geld benötigt wird wie zum Beispiel die AHV? Würde es dem Vaterland nicht mehr dienen, wenn die Frauen während der Zeit, in der die Männer im Militär sind, ihrer normalen Arbeit nachgehen würden?

23 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.