Fussballspiele ohne Polizei müssen wieder möglich sein

Spiele der obersten Fussballiga gleichen jeweils mehr einem Bürgerkrieg als einer Sportveranstaltung. Überall Polizisten, Absperrgitter, Wasserwerfer. Dabei übertreffen die Sicherheitsausgaben die Kosten für Schäden von ein paar Dutzend Streitlustigen bei weitem. Offensichtlich suchen diese Chaoten die Konfrontation mit den Gesetzeshütern (man denke dabei an den 1. Mai in Zürich oder frühere Anti-WEF-Demos). Nehmen wir ihnen doch einfach den Auslöser ihrer Provokation weg, verzichten auf diese massiven Polizeiaufgebote, sparen dabei Steuergelder und lassen die überarbeiteten Polizisten ihre Überstunden abbauen. Verständlicherweise würden diese gerne mal wieder einen Fussballmatch in zivil sehen.

1 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Hooliganismus»

zurück zum Seitenanfang